WhatsApp Desktop für Linux funktioniert nicht mehr

  • Für Windows und Mac Systeme kann man sich eine entsprechende Anwendung auf dem Rechner installieren. Unter Linux funktionieren die Installationen jedoch nicht mehr.

    Der Grund dafür ist, dass es eine unabhängige Entwicklung ist, die eigentlich nur eine Verbindung zu https://web.whatsapp.com herstellt.


    Da die App nicht direkt von WhatsApp kommt, verstößt sie gegen Namensrechte von Facebook/WhatsApp . Die Entwicklung wurde eingestellt. Wer einen Linux-Rechner hat, kann sich die App zwar noch installieren, aber sie funktioniert nicht mehr.


    Die Hinweise, dass man seinen Chrome, Firefox oder anderen Browser updaten soll, kann man direkt vergessen. Es wird trotzdem nicht mehr funktionieren.

    Linux-Usern, die WA jetzt noch neu am Rechner nutzen wollen, bleibt nichts übrig, als sich über den Link oben direkt in die Web-Application von WhatsApp einzuloggen.

  • Ganz offiziell gibt es WhatsApp nur für Mobiltelefone und für Desktop-Rechner mit Windows oder Mac Betriebssysteme


    Mit der "Desktop-App" braucht man keinen Browser. Es ist eine Stand-Alone-Funktion.




    Der Vorteil ist, dass man dadurch jederzeit schnell mal eben in den Chat umschalten kann oder nicht einmal einen Browser gestartet haben muss.


    Der Chat meldet sich, wenn es etwas Neues gibt von sich aus.

    Er hat also auf dem Rechner einige Vorteil gegenüber der reinen Web-Version, die nur im Browser läuft.


    Grundsätzlich startet man so wie in der Web-Version. Man koppelt das Handy auch so.

    Danach muss man aber nie wieder einen Browser starten, um mal eben zu WAppen.


    So sieht das dann in der App aus.

    (Meine Kontakte habe ich natürlich raus genommen :P;))



    Hier die reine Web-Version zum Vergleich



    Linux dagegen ist nicht in der Auflistung vorhanden. Von WhatsApp gibt es dafür keine App.

    In der Anwendungsverwaltung kann man aber auch für Linux-Systeme eine ähnliche App finden.

    Diese App ist jedoch nur die Eigenentwicklung eines freien Entwicklers.


    Nach der Installation startet man die App und sieht nur folgenden Bildschirm


    Egal was man auch versucht, es wird nichts funktionieren. Die App wird keine Verbindung mehr herstellen können. WA verhindert den Einsatz der App wegen Verstoß gegen Markenrechte.


    Näheres ist unter GitHub nachzulesen und auch auf den Anwendungsservern für Linux sind Fehlermeldunge und der Grund für den Ausfall der App nachzulesen.


    Linuxianer MÜSSEN jetzt also unbedingt einen Browser starten, um WA auf ihren Rechner laufen lassen zu können.


    PS:

    Ich habe den Ausfall der App auch erst entdeckt, als ich eine neue Festplatte eingebaut und eine neues Linux aufgezogen habe.

    "Und wie kann  er dann die Bilder zeigen ?"

    Ich habe mehrere Rechner und verschiedene Betriebssysteme. Ich kann also die App aus "mehreren Richtungen" sehen und zeigen. 

  • Ich habe grad mal nen Desktop-Messenger ("FRANZ") installiert - das mit Whatsapp funktioniert ganz wunderbar. Wie gewohnt.

    Nix mit "Du brauchen Browser" ... :-)

    "Ich weiß nicht, wer mich in die Welt gesetzt hat, und auch nicht, was mein Körper, meine Seele, meine Sinne und jener Teil meines Ichs sind, der denkt. Ich sehe überall nur Unendlichkeiten, die mich wie ein Atom und wie einen Schatten einschließen." (Blaise Pascal)

  • Aufgrund deiner Nachricht, habe ich es gerade noch einmal probiert. Leider bei mir keine Änderung.


    Ich benutze Linux Mint. Dafür gibt es auch eine Möglichkeit, die App so zu ändern, dass sie danach doch wieder funktioniert.


    https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=52436.0



    Die Code-Anweisung gibt jedoch nur an, dass sich die Desktop-App bei WhatsApp als Browser ausgeben soll.


    Grundsätzlich unterstützt Whats App jedoch immer noch keine Linux-Systeme oder ARM Prozessoren.

  • Ebene habe ich eine Möglichkeit gefunden, mit der man auch Desktop-Apps für Messenger laufen lassen kann, die eigentlich nicht unterstützt werden.


    Rambox - Alle Messenger auf dem Desktop


    Die "anti-Linux-Sperre" von WhatsApp wird dadurch umgangen, dass die Anwendung einfach nur direkt auf die Web-Version zugreift.


    Tricky ist, dass sich die App dabei als Windows System ausgibt

    Ich habe es natürlich mit einem Linux (Mint) gestartet.


    Wer jetzt Angst hat, dass die App aus einer "unsicheren Quelle" stammt.. keine Bange.

    Einfach zum Beispiel die tar.gz herrunter laden und entpacken lassen. Die Anwendung kann, völlig ohne Installation, direkt aus dem Ordner heraus gestartet werden.