Test: Rasenkantenschneider, der auch mit Kabelbindern funktioniert

  • Mich hat immer geärgert, dass ich den Faden des Rasenkantenschneiders immer wieder heraus ziehen muss. Als ich einen Rasenkantenschneider mit Akku sah, den man auch mit Kabelbindern benutzen kann, erschien er mir ideal zu sein.

    "Kabelbinder sind härter als ein Plastikfaden. Also müssen sie auch länger halten"


    Bei diesen Maschinen bekommt man vorgeschnittene Plastikfäden und ein paar Kabelbinder dabei. Man dreht einfach eine Schraube ab, schiebt den Faden oder den Kabelbinder durch, dreht die Schraube wieder fest und schon kann es los gehen.


    Der "klassische Einsatz" mit Mähfaden


    Der Plastikfaden arbeitet sich nicht ab, wie man es von den Fäden auf der Rolle kennt. Er bricht einfach exakt am Rand der Befestigung ab. Damit hat man keine lange Freude.


    Der "moderne Einsatz" mit Kabelbindern


    Man sollte denken, dass die harten und stabilen Kabelbinder länger halten. Falsch. Auch sie brechen einfach ab. Sie brechen sogar viel schneller als der Faden, weil der Kabelbinder mit seiner harten und starren Seite auftrifft.


    Mit den beiliegenden Kabelbindern hat man also keinen Spaß. Hier muss man also bessere und stärkere nehmen.

    Der Akku der Geräte reicht für ca. 1/2 Stunde Rasenkantenschneiden aus und ist auch nach ca. 1 Stunde wieder geladen.


    Diese Geräte sind also eher für kleine Rasenflächen zu gebrauchen und man muss auch genügend Kabelbinder auf Vorrat haben.


    Ich habe Kabelbinder und Mähfäden einmal durch anderes ersetzt. Das Ergebnis könnt ihr gerne mal unter --> Akku-Rasenkantenschneider aufgemotzt <-- nachlesen.