Brillen-Märchen aufgedeckt

  • Brillen-Märchen 1)

    "Als Brille zählen nur die Gläser. Das Gestell kommt noch dazu"

    Das ist mittlerweile bei vielen Optiker-Ketten üblich geworden, Dadurch kann man den Preis für eine "Brille" relativ gering ansetzen.


    Andere Ketten sehen es jedoch wie du und ich:

    Zu einer Brille gehört immer auch ein Gestell dazu. Sonst ist es eben keine Brille, sondern nur Brillengläser


    Brillen-Märchen 2)

    "Ab 50 Jahren wird der Mittelbereich von Gleitsichtbrillen nach einer Norm festgelegt"

    So wurde es mir 2017 von einer Optikerin erzählt und so habe ich es damals auch unter Arbeitsplatz-Brille - Wer sie wirklich braucht - gesundheitliche Hilfsmittel - Ratgeber---Forum.de weiter gegeben.

    Die Folge war, dass ich mit der Brille nicht mehr am PC arbeiten konnte.


    Fakt ist jedoch, dass diese Aussage nicht stimmt.

    Als ich mir jetzt eine neue Brille anschaffen musste, habe ich mich dieses Mal an eine andere Optikerkette gewendet. Obwohl ich einen Brillenpass hatte, anhand dessen man eine Brille mit identischen Stärken hätte anfertigen können, habe ich die Augen /durchaus langwierig) erneut ausmessen lassen.


    Das Ergebnis ist eine Gleitsichtbrille, mit der ich wieder ganz normal am PC arbeiten kann. Eine zusätzliche Brille ist nicht mehr nötig.


    Entweder war es die Unfähigkeit der damaligen Optikerin, die korrekten Werte festzustellen oder es war Geschäftspolitik der Optiker-Quelle. Schließlich braucht man ja mit einer nicht passenden Gleitsichtbrille noch eine zusätzliche Brille für den Arbeitsplatz.

    Das mit der Geschäftspolitik schließe ich aber mal aus, da ich zusätzlich noch eine Einstärken-Brille dazu bekam, bei der ich dann nur das Gestell bezahlen musste.

    ABER

    Man hat mir das mir das mit der "Standard-Einstellung" nicht vorher erzählt, sondern erst als ich sowohl Gleitsichtbrille als auch Fernsichtbrille gekauft und in der Hand hatte.

    Hätte ich es vorher erfahren, wäre die zusätzliche Brille so ausgelegt gewesen, das ich damit hätte am PC abreiten können. So hätte ich jetzt also (neben dem Gestell für die kostenlosen Gläser der zweiten Brille) auch noch zusätzlich eine dritten Brille (komplett) neu kaufen müssen.


    Brillen-Märchen 3)

    "Das ist eine Sollbruchstelle"


    Erst einmal die Erklärung, was der Zweck einer Sollbruchstelle ist.

    Eine Sollbruchstelle soll einen größeren Schaden verhindern, indem irgendein Bauteil so frühzeitig bricht, dass ein viel teures anderen Bauteil keinen Schaden nimmt.


    Hier zeige ich euch einmal so eine "Sollbruchstelle" anhand von zwei baugleichen Brillengestellen.



    Wir ihr an den Bildern erkennen könnt, sind beide Brillen auf die gleiche Art konstruiert. Im zweiten Bild seht ihr welcher Teil ganz gezielt brechen soll, damit das Glas nicht beschädigt wird.


    Fakt ist:

    Das Brillenglas befindet sich in einem separaten Rahmen. Dieser Rahmen wird dann einfach am Gestell befestigt. Würde der eigentliche Rahmen des Glases zu starker Belastung ausgesetzt, würde sich das Glas daraus lösen. Ein gelöstes Glas kann man mit ein paar Handgriffen wieder selbst hinein drücken.

    Da moderne Brillen "Gläser" aus Kunststoff haben, können sie auch beim Herunterfallen nicht brechen.


    Eine Sollbruchstelle, die verhindern soll, dass ein größerer Schaden entsteht, macht also gar keinen Sinn.

    Bei dieser Konstruktion gibt es nur einen Grund, weshalb sich dort etwas lösen oder brechen soll: Der Kunde soll sich eine neue Brille kaufen. Deshalb soll die Brille brechen.


    Natürlich hätte man die Brille jetzt noch reparieren können. Für 80 Euro wäre es erledigt worden. Es hätte auch "nur 3 Wochen" gedauert.

    Bedenklich war jedoch die Aussage:

    "Auf die Reparatur haben Sie dann 3 Jahre Garantie - aber nur auf die Reparatur an dieser Stelle. Tritt eine weitere Sollbruchstelle auf, ist es nicht durch die Garantie abgedeckt. Es kann übrigens durchaus sein, dass das Glas beim Löten durch die Hitze angegriffen wird"


    Bei dieser Konstruktion WIRD definitiv eine neue "Sollbruchstelle" auftreten. Nach 4 Jahren hat sich die Verklebung an einer Stelle und bei einem Glas gelöst. Die anderen Befestigungen sind genauso alt und sind auch dementsprechend gealtert.

    Das eigentliche Gestell besteht aus einem massiv stabilen Metall., das nur durch die Klebung/Verbindung zum Glasträger seine Form bekommt. Dadurch entsteht eine massive Spannung, die an der Befestigung zieht.


    In einem Versuch mit extrem stabilen Kleber, hat der Kleber die hohe Spannung gerade einmal 4 Tage ausgehalten. Danach sah die Brille wieder aus wie oben - nur dass man dann überall Kleberreste sehen konnte. Mit Klebern ist da also nichts zu machen.



    Brillen-Märchen 4)

    "Eine neue Brille kostet so viel wie die alte"


    Eigentlich wäre ja höchstens ein neues Gestell fällig geworden. Dieses Modell gab es jedoch nicht mehr. In der heutigen Massenfertigung scheint es unüblich geworden zu sein, einfach ein vorhandenes Glas an ein neues Gestell anzupassen.

    Dass ich auf eine komplett neue Brille auch 3 Wochen hätte warten müssen, schreckte mich genauso ab, wie der extrem hohe Preis.

    Nur eine Woche später warb die Optiker-Kette mit "50% Rabatt auf alle Brillengläser".

    Hätte ich dort den Auftrag für eine neue Brille erteilt, wäre dieser endgültig gewesen. An dem Tag, an dem sie fertig gewesen wäre, hätte ich also das Doppelte der dann aktuellen Preises bezahlen müssen.


    Mein direkter Gang zu einer anderen Optiker-Kette hat mich nicht nur mit einem 50% günstigeren Preis belohnt, sondern die Brille war auch schon 1 Woche später abholbereit. Die 7 Euro extra als Expressaufschlag war es mir doch wert gewesn.


    Meine Lehre daraus:

    Auch wenn man meint, optimal beraten zu werden, sollte man beim Brillenkauf doch noch einmal schauen, ob man woanders "noch optimaler" bedient wird.


    PS:

    Ich nenne übrigens ganz absichtlich keine Namen, weil es mir nicht darum geht, irgendwem zu schaden.

    Ich möchte euch nur vor "Brillen-Märchen" warnen, die ich gehört und erlebt habe. Wer die Märchen kennt, wird sie kritischer betrachten, wenn er sie dann erneut zu serviert bekommt.


    Bei der Optikerin, die mir die neue Brille angepasst hat, werde ich mich übrigens noch persönlich bedanken. Die viele Zeit und Mühe, die sie sich dabei gegeben hat, hat sich bezahlt gemacht, Das ist mindestens ein "Dankeschön" wert.