Deutschland: Infektionszahlen aktuell

  • VORWORT

    Wem die Überschrift bekannt vorkommt: Ja, richtig. Genau das gleiche Thema gab es bereits seit dem 20.Oktober 2020. Es war eine Dokumentation, die Tag für Tag die Infektionszahlen aufzeichnete. Einerseits sollte man daran erkennen können, wie sich die Pandemie entwickelt und andererseits sollte sie auch zeigen, was wir alles überstanden haben. Ein volles Jahr lang wurde dokumentiert und am Ende war es nur noch langweilig, weil die Pandemie scheinbar endlich abzuflauen schien.


    Eigentlich wollte ich so eine Statistik nie wieder führen müssen. Jede einzelne Infektion war der Hinweis darauf, dass ein Mensch am Virus erkrankt war. Viele haben es relativ leicht überstanden. Andere haben Wochen und Monate gebraucht, bis sie wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten. Unzählige von ihnen leiden auch heute noch an den Spätfolgen.

    Die Pandemie hat aber auch Menschenleben gefordert. Anfang 2021 starben jeden einzelnen Tag Tausende und hinterließen trauernde Familien, Angehörige, Freunde und Bekannte.

    Auf der ganzen Welt sind es mittlerweile Abermillionen von Infizierten und Millionen an Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19.


    Im Sommer 2021 haben wir wohl alle geglaubt, dass wir die richtigen Waffen gegen das Virus gefunden hätten: Endlich konnten sich alle problemlos impfen lassen.


    Beim ersten Thema ( Deutschland: Infektionszahlen 21.10.2020 bis 20.10.2021 - Coronavirus in DACH - Ratgeber---Forum.de ) hatte ich zugesagt, dass ich die Statistik weiterführen würde, falls die Lage wieder kritisch werden würde.

    Rund 3 Wochen habe ich zugesehen, ob es wieder losgehen würde - und gehofft, dass es schnell wieder vorbei sein würde.


    Heute löse ich jedoch mein Versprechen ein und dokumentiere erneut alle Fälle.


    Letztes Jahr habe ich am Anfang eine Übersichtskarte der Tagesschau gezeigt. Unter der gleichen Adresse findet man immer noch eine aktuelle Übersicht.

    Weil sich die Farben und die dazugehörige Legende verändert haben, kann man die Karten leider nicht mehr 1:1 mit denen vom letzten Jahr vergleichen.




    Um das aktuelle Infektionsgeschehen differenzierter darzustellen, wurde die bestehende Skala nach oben um eine Farbe erweitert, die eine Unterteilung der bisherigen Klasse mit Höchstwerten ermöglicht. Die zusätzliche Farbe dient der Veranschaulichung von Unterschieden innerhalb der Karte und gilt für Inzidenzwerte ab 600 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen. Für 7-Tage-Inzidenzwerte zwischen 400 und 600 wird weiterhin die Farbe der bisherigen Klasse ab 400 Fällen verwendet


    Noch ein paar ganz allgemeine Informationen, wie die Statistiken entstehen

    Ärzte, Krankenhäuser und Impfeinrichtungen melden festgestellte Infektionen an das jeweilige Gesundheitsamt. Die einzelnen Gesundheitsämter melden es an den Kreis. Dieser meldet die Zahlen an die jeweilige Stelle des Bundeslandes. Das Bundesland meldet alle festgestellten Zahlen an das RKI.

    Das RKI erstellt dann die offiziellen Statistiken.


    Obwohl schon letztes Jahr eingeführt, arbeiten immer noch nicht alle entsprechenden Stellen mit einem gemeinsamen Meldesystem. Die Daten werden auf alle möglichen Arten gesammelt und weiter gegeben. Die Systeme des RKI sind jedoch nicht kompatibel. Am Ende muss alles wieder in das System des RKI übertragen werden.


    Dieser umständliche und aufwändige Ablauf kostet viel Zeit. Einzelne Kreise und Bundesländer veröffentlichen deshalb ihre eigenen Zahlen sehr viel früher als sie in den Statistiken des RKI auftauchen. Ich kann deshalb heute schon sagen, welche Zahlen das RKI über meinen Kreis und meine Stadt nennt.


    Die Zahlen von Todesfällen lassen sich nie direkt auf die aktuellen Infektionszahlen beziehen.

    Eine COVID-19-Infektion verläuft am Anfang oft "normal bis harmlos". In den meisten Fällen ändert sie sich erst nach rund 2 Wochen zu einem schweren Verlauf.

    Erst jetzt beginnt der Kampf um das Leben des Patienten. Dieser Kampf kann Tage, Wochen oder sogar Monate dauern.


    >>> Zur Verdeutlichung <<<

    Wenn zum Beispiel heute 1.000 Infektionen erfasst werden, würde man also erst in 2 Wochen die Menge der schweren Verläufe erkennen können. Erst danach beginnen die heute infizierten Menschen im Zusammenhang mit der Infektion zu sterben.


    Todesfälle müssen nicht am gleichen Tag gemeldet werden. Die Meldung kann sogar bis zu 2 Wochen später erfolgen

    Wenn jemand von den heute 1.000 Infizierten direkt zu Beginn des schweren Verlaufs stirbt, kann der Todesfall also auch erst in 4 Wochen gemeldet werden.


    Heute wurden zum Beispiel fast 40.000 Neuinfektionen gemeldet. Das ist die höchste Infektionszahl, die es je während der Epidemie in Deutschland gegeben hat.

    Die Todesfälle, die ca, Mitte Dezember gemeldet werden, betreffen dann die Menschen, die heute als neu infiziert gemeldet wurden.

    Deshalb kann es sein, dass die Infektionsrate fällt, die Todesrate aber weiter konstant bleibt oder sogar noch steigt.


    Es steht nie ganz genau fest, ob man "an Corona", "durch Corona" oder "mit Corona" gestorben ist.

    Corona ist nicht, wie anfangs gedacht, nur eine Lungenkrankheit. Corona ist eine Krankheit, die alle Organe des Körpers befallen kann. Wir ein Teil angegriffen, kann ein anderes Organ dadurch versagen und zum Tode führen.

    Weil man das oft nicht ganz genau feststellen kann, schreibt man immer "im Zusammenhang mit Corona" .


    Es gibt eine riesige Dunkelziffer in allen Bereichen

    Viele Infektionen werden nicht als solche erkannt. Dementsprechend viele Genesene gibt es auch.

    Viele Todesfälle werden nicht als "im Zusammenhang" mit Corona erkannt. Auch hier gibt es weltweit eine enorme Dunkelziffer unerkannter Fälle.

    In vielen Ländern wird überhaupt nicht getestet. Dadurch hat man keine Zahlen aus diesen Ländern.


    Manche Länder wollen nicht "schlecht dastehen" und ändern deshalb die Art des Zählens

    China war das erste Land, das eine eigene Zählweise begann:

    Anfangs wurden alle erkannten Infektionen gezählt. Später nannte man nur die Zahl der Infektionen, bei der es auch zu einem Ausbruch der Krankheit kam. Aus diesem Grund waren die Zahlen schlagartig auch si niedrig, dass es so schien als wäre die Epidemie dort schon wieder vorbei.


    Nach diesen allgemeinen Informationen, beginne ich nun erneut mit der Dokumentation.

    Meine Haupt-Quelle wird https://www.corona-in-zahlen.de/ sein. Zusätzlich lasse ich jedoch auch aus den Medien als Ergänzung einfließen, da manche Nachrichtensendungen noch weitere Werte veröffentlichen.

  • Stand 10.11.2021

    Gesamtzahl der bisherigen Infektionen: 4.844.054

    Gesamtzahl der Todesfälle: 96.963

    Letalitätsrate gesamt, seit Beginn der Epidemie: 2,0%

    7-Tage-Inzidenz: 232,1


    39.676 Neuinfektionen

    236 weitere Todesfälle


    Sowohl die Zahl der Neuinfektionen als auch die Inzidenz sind die höchsten Werte, die es je in Deutschland gegeben hat.

  • Stand 19.11.2021

    52.970 Neuinfektionen

    201 weitere Todesfälle


    Inzidenz 340,6


    Auch wenn die täglichen Infektionszahlen sinken, so wird die Inzidenz weiterhin steigen. Jeder Einzelfall, der innerhalb von 7 Tagen auftaucht, wird hinzu gerechnet.

  • Stand 20.11.2021

    63.924 Neuinfektionen

    248 weitere Todesfälle


    Inzidenz 362,1


    Bislang sind 70,35% erstgeimpft.

    67,85% gelten als vollständig geimpft


    Bislang haben sich etwas mehr Frauen als Männer infiziert. Es sind jedoch mehr Männer als Frauen nach einer Infektion verstorben. Insgesamt wurden 98.987 Todesfälle registriert.