Preisanstiege nicht immer nachvollziehbar

  • Rohstoffmangel, steigende Transport- und Energiekosten, allgemeiner Mangel, Ukraine-Krise und was noch so alles als Grund für Preiserhöhungen angegeben wird - aber irgendwas kann da manchmal auch nicht wirklich stimmen.


    Zwei Beispiele:

    Ein "Dosenfutter", das aus Nudeln, Soße und ein paar Fleischanteilen besteht, kostete vor einiger Zeit noch 1,98€. Das war bereits nach der Preiserhöhung von 1,89€ auf 1,98€

    Am Wochenende habe ich mir mal wieder eine Dose geholt ... 2,49€.

    Dose Nummer 1 wurde am 23.03. hergestellt. Dose Nummer 2 wurde am 31.03. produziert. Eine Kostensteigerung von rund 25% in nur einer Woche erscheint mir persönlich nicht nachvollziehbar zu sein.


    Im Beruf habe ich auch direkte Einsicht auf Lagerbestände von Lieferanten.

    Tag 1: Menge 9.255 Stück ... Preis X

    Tag 2: Menge 9.255 Stück ... Preis + 50 Cent

    Tag 3: Menge 9.255 Stück ... Preis noch einmal + 75 Cent.


    Eindeutig ist dort kein einziges Stück hinzu gekommen. Man hat also selbst nicht mehr zahlen müssen und in nur 1 Tag gibt es auch keine sonstigen Steigerungen. Trotzdem steigt der Preis täglich weiter.

    Hier besteht der begründete Verdacht, dass das Lager die diversen Erklärungen nur als Ausrede benutzt, sich zusätzliche Gewinne zu verschaffen.


    "Wenn der Preis immer weiter steigt, kauft das doch keiner"

    Leider bin ich jemand, der diese künstlich erhöhten Preise einfach akzeptieren muss, wenn es irgendwann nichts Günstigeres mehr gibt. Da aber auch die "günstigeren Versionen" tagtäglich weiter steigen ... wird auch dieses überteuerte Produkt irgendwann einmal Abnehmer finden.

    Dann wird es aber keinem mehr auffallen, wie der Preis entstanden ist.


    "Angebot und Nachfrage regeln den Preis"

    Ja, das ist der nächste Punkt. Von diesem Produkt wird weniger hergestellt als gebraucht wird. Die Nachfrage ist höher als das allgemeine Angebot dieser Warengruppe. Das Produkt wird überall dringend benötigt. Es gibt keine Chance, den Bedarf so weit zu senken, dass sich Angebotsmenge und Nachfrage die Waage halten.


    Sei es im normalen Laden oder auch in anderen Bereichen. Es gibt einige Gründe, die für die Annahme sprechen, dass sich da "einige Einzelne" zusätzlich die Taschen füllen.

    Leider kann man beim Ladenpreis nicht nachvollziehen, an welcher Stelle der Lieferkette das passiert. Dadurch ist es nicht möglich, den eigentlich Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.