Putins Größenwahn und die Klatsche aus Litauen

  • Putin sieht sich als neuer "Peter der Große" und will alles, was jemals "irgendwie russisch war", wieder "zu Russland holen".


    Bereits im Januar hat jedoch schon ein Abgeordneter aus Litauen eine Gegenrechnung aufgemacht.

    "Zieht eure Truppen sofort aus der Ukraine und anderen Ländern zurück. Die gehörten schon 1430 zu Litauen. Also habt ihr gar keine Rechte daran."

    https://www.stern.de/politik/a…ete-zurueck-31941880.html


    Wenn man sich die alten Karten anschaut, stimmt es ja auch. Russland war damals wo ganz anders


    Die Aufteilung von Europa sah damals wirklich absolut anders aus .. und ein Russland gab es um 1400 überhaupt noch nicht.



    Auch im 17. Jahrhundert gab es noch kein Russland in dem Bereich.

    Schaut euch mal diese Überblickskarte von Europa des 17. Jahrhunderts an.


    Wenn Putin also meint, dass er irgendwelchen geschichtlichen Gebietsansprüche hat .. okay ... dann zurück in die Zeiten der Kaiser und Könige.

    Ein Teil des heutigen Russlands geht an Schweden. Polen, Litauen und Sachsen waren damals direkte Nachbarländer von Russland.

    Also schön raus mit den Truppen da. Sachsen sind Deutsche ... und keine Russen.

    Russland begann erst auf der Höhe von Smolensk ... also schön zurück nach da... und zum Schwarzen Meer bekommt ihr gar keinen Zugang mehr. Das gehörte damals nämlich zum Osmanischen Reich (Türkei)


    Wenn also die alten Karten wieder Gültigkeit haben sollten, hat ganz Europa mehr Anrechte auf die Gebiete, die Putin für Russland beansprucht, als er.


    Wir leben aber nicht im 14. oder 17. Jahrhundert.

    Russland hat seit den 1990er Jahren immer wieder Landesgrenzen bestätigt ... und die bleiben auch so !

    Sollte Putin seine wirrköpfigen Geschichtsforderungen durchsetzen wollen, wird es keins der betroffenen Länder einfach hinnehmen.

  • Putin sieht sich als neuer "Peter der Große" und will alles, was jemals "irgendwie russisch war", wieder "zu Russland holen".

    Dazu hätte ich gern einmal eine belastbare Quelle.

    "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein:
    sie muß zur Anerkennung führen.
    Dulden heißt beleidigen."
    Johann Wolfgang von Goethe


    Jeder ist gleichermaßen individuell.


    Man kann nicht sterben, ohne gelebt zu haben.

  • Belastbare Quellen ... okay .. die belastbarste Quelle ist ja Putin selbst

    Hier die Rede, auf die sich die meisten Medien beziehen


    Information zum Hinweis im Video:

    Aus Sicherheitsgründen wurde die HTTPS-Verschlüsselung bei uns so scharf eingestellt, dass keine externen Inhalte angezeigt werden. Dadurch werden eure Daten auch nicht zu anderen Seiten übertragen.


    Begleittext dazu

    Zitat von AFP Deutschland


    Russlands Präsident Wladimir Putin sieht Parallelen zwischen seiner Politik und jener Peters des Großen. So wie der Zar im 18. Jahrhundert Krieg gegen Schweden geführt und einen Teil Russlands "zurückgeholt" habe, hole er, Putin, heute etwas nach Russland zurück.





    Hier einige Zitate diverser Medien


    Die Veröffentlichung dieser Sanktionsliste fiel mit einer neuen Rede von Putin zusammen, in der er sich mit Zar Peter I., besser bekannt als Peter der Große (von 1682 bis 1721 Zar von Russland), vergleicht und sagt, dass das moderne Russland die Mission habe, Territorien zurückzuerobern und zu schützen.


    Der russische Präsident verglich sich zuletzt mit Zar Peter dem Großen. Dessen Motto, „zurückholen“ von Territorien, sei auch heute nötig.



    "Offenbar ist es auch unser Los: Zurückzuholen und zu stärken", schlussfolgerte Putin laut der Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag unmittelbar nach dem 350. Geburtstag des russischen Kaisers. Wie schon Zar Peter im frühen 18. Jahrhundert die Gebiete um die heutige Millionenstadt St. Petersburg nicht erobert, sondern von den Schweden zurückgewonnen habe, sei auch die Invasion der Ukraine lediglich eine Korrektur auf der Landkarte.


    (auf diesen Artikel wäre man übrigens auch gestoßen, wenn man den Link im ersten Beitrag  gefolgt wäre und ihn gelesen hätte)



    Das "Zurückholen und die Stärkung" sei auch heute Aufgabe der Verantwortlichen in Russland, führte der Kremlchef aus, offenbar in Anspielung auf die Offensive in der Ukraine. "Ja, es hat Zeiten in der Geschichte unseres Landes gegeben, in denen wir gezwungen waren, uns zurückzuziehen – aber nur, um unsere Stärke wiederzuerlangen und nach vorne zu gehen."


    Mit einer mehr als eigenwilligen Geschichtsinterpretation hat Wladimir Putin indirekt den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine gerechtfertigt: Zar Peter der Große (1672–1725) habe das Gebiet um die heutige Millionenmetropole Sankt Petersburg im Großen Nordischen Krieg von Schweden nicht erobert, sondern "zurückgewonnen".



    Wladimir Putins selbstherrlicher Vergleich mit Peter dem Großen ist betrügerische Geschichtsklitterung und zugleich Bedrohung für die baltischen Staaten sowie Schweden und Finnland

  • "Video nicht verfügbar"

    Kann ich mir also nicht anschauen.

    Putin sieht sich als neuer "Peter der Große" und will alles, was jemals "irgendwie russisch war", wieder "zu Russland holen".

    Lediglich in einem der Zitate wird konkret von der Ukraine gesprochen. Die anderen halten sich wage. Wo ist das "alles, was jemals "? Weiterhin erscheinen mir einige Texte wie eine Interpretation, welche den Autoren überlassen ist.


    Mir ging es mit meiner Nachfrage in erster Linie darum, dass die vermeintlichen Ziele nicht auf irgendwelchen "Psychoanalysen" o. ä., welche häufig als fraglich angesehen werden können, da sie den geopolitischen Kontext nicht berücksichtigen, basieren.

    "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein:
    sie muß zur Anerkennung führen.
    Dulden heißt beleidigen."
    Johann Wolfgang von Goethe


    Jeder ist gleichermaßen individuell.


    Man kann nicht sterben, ohne gelebt zu haben.

  • "Video nicht verfügbar"

    Kann ich mir also nicht anschauen.

    Ich hatte extra eine Erklärung dazu geschrieben. Das Video wird NUR HIER nicht angezeigt. Einfach anklicken und es wird direkt bei YouTube geöffnet.


    Wenn du mal schaust, welchen heutigen Ländern ihre Daseinsberechtigung von Putin und seinen Politikern abgesprochen wird, brauchst du aber gar keine "Quelle" mehr.

    Schon der Bezug auf "Peter der Große" reicht doch aus, um den Größenwahn zu erkennen, was alles für ein "modernes Russland" beansprucht wird.