Papiermangel: Was da wirklich dran ist

  • "Wir werden immer digitaler. Papier braucht man gar nicht mehr." Falsch !

    Schaut euch einmal um, was alles aus Papier ist:

    - Druckerpapier

    - Toilettenpapier

    - Haushaltsrollen

    - Papiertaschentücher


    Aber auch Tetra-Packs, Aufkleber, Kassenzettel, Preisetiketten, Beschriftungsschilder auf Gläsern und Flaschen und...und...und...


    Was "denken die Leute", wieso es so plötzlich einen Papiermangel gibt ?

    - Das ist doch alles nur Politik in Deutschland. In den Niederlanden bekommt man doch alles problemlos und viel billiger.

    - Das wird doch ganz absichtlich gemacht, um die Preise zu erhöhen

    - Künstliche Verknappung


    In Deutschland selbst gibt es kaum eine nennenswerte Papierherstellung. Druckerpapier wird in Europa bis zu 90 Prozent in den Werken einer portugiesischen Herstellergruppe produziert. Es kann also keine Politik sin, dass es in Deutschland einen Papiermangel gibt.


    Zwischen März und Juli gab es einen so großen Mangel, dass man wochenlang auf Lieferungen warten musste. Die Firmen haben wirklich jeden Preis bezahlt, nur um irgendwelches Papier zu bekommen. Gerne hätten sie noch viel mehr bezahlt, wenn es dadurch sofort hätte geliefert werden können. Diese Möglichkeit gab es jedoch nicht sodass viele Firmen sogar ihre Produktion oder den Verkauf einstellen mussten.


    Künstliche Verknappung ist gar nicht nötig gewesen. Die Hersteller hätten auch ohne so etwas einfach die Preise erhöhen können. Der Papierverbrauch ist so hoch, dass man Preiserhöhungen einfach hinnehmen muss. Wenn die Preiserhöhungen aus einer Quelle am Anfang der Herstellungskette kommen, kann sich keiner dagegen sperren.


    Worauf müssen wir uns einstellen ?


    - Weniger Inhalt bei höherem Preis

    Das kann man schon bei Toilettenpapier sehen. Die Rollen haben keine 250 Blatt mehr, sondern nur noch 200 oder sogar hinunter bis zu 150 Blatt bei 3lagigen Toilettenpapier.

    Hatte man früher in einer Packung mit 8 Rollen 1.600 Blatt, so bekommt man heute in einer "Großpackung mit 10 Rollen" nur noch 1.500 Blatt, weil auf jeder Rolle nur noch 150 Blatt sind.

    (Das Gleiche gilt übrigens auch für Haushaltsrollen, Putzrollen, Papiertaschentüchern)


    Gegenmaßnahme:

    Schauen, was wirklich drin ist und mit Kopfrechnen oder Taschenrechner die Gesamtmenge feststellen. Auf gar keinen Fall den Werbebezeichnungen trauen, die eine besonders große Menge suggerieren wollen.


    - Mangel an Papierprodukten

    Was das bedeutet, muss man nicht mehr erklären. Wir hatten es schon 2020 als es so einen Mangel am Anfang der Pandemie gab. Damals war der Mangel durch Geschäftemacherei, Lockdowns bei den Herstellern und Hamstern entstanden.

    Jetzt liegt es aber am Rohstoffmangel, der nur behoben werden kann, wenn man das Papier neu erfindet und aus anderen Grundstoffen produziert.


    Gegenmaßnahmen:


    Auf "früher" besinnen.

    Man braucht kein Haushaltspapier, um etwas aufzuwischen. Ein Tuch/Lappen erfüllt den gleichen Zweck. Danach auswaschen und schon ist es für den nächsten Einsatz bereit.


    Ersatz suchen

    Denk dran, mit was du dir 2020 beholfen hast, um Toilettenpapier und anderes zu ersetzen. Das funktioniert auch jetzt wieder bzw. immer noch.


    Je früher du dich umstellst, desto besser.

    Irgendwann werden auch alle anderen umstellen müssen. Dann werden die Alternativen plötzlich Mangelware zu Wucherpreisen werden.


    Wenn du weiter glaubst, dass der Mangel schnell behoben wird, weil er nur künstlich erzeugt wurde --> wach auf aus deinem schönen Traum. Die Realität sieht anders aus.