Beiträge von Ratgeber

    Hallo edith,


    ich freue mich, dass du die Einladung angenommen hast.
    Vielleicht entdeckst du beim Rundlauf ja etwas Lusiges, Interessantes oder Kurzweiliges ?
    Seit heute Nacht gibts zum Beispiel auch einige Kurzromane zu lesen.


    Schöne Grüße
    Euer
    BigJohn

    Falscher Burger (Eigenkreation by BigJohn)


    Menge für 6 Personen
    Zubereitungszeit: 6 Minuten



    Zutaten:


    Dicke Fleischwurst (auch Rheinische Schinkenwurst genannt), Menge je nach Personenzahl
    Paniermehl/Semmelbrösel
    2-3 Eier
    Brötchen/Aufbackbrötchen oder - Baguettes
    Öl zum Braten



    Zubereitung:

    Hinweis:
    Nach der Vorbereitung, beträgt die Zubereitungszeit ca. 3 Minuten für ca. 6-12 "Burger" (1 Pfanne)


    Vorbereitung:
    Fleischwurst in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden
    Eier aufschlagen und in einen Suppenteller geben, mit Gabel aufquirlen
    Paniermehrl in einen anderen Suppenteller geben
    Brötchen aufschneiden.
    Pfanne aufheizen und Öl hinzugeben



    Fleichwurstscheiben zuerst im Mehl dann in Eigelb wälzen und dann ins Paniermehl damit. Beide Seiten und der Rand müssen paniert werden.
    Dann in die heiße Pfanne. Kurz beideitig anbraten bis er goldbraun ist.(der "falsche Burger" )


    Ab ins Brötchen und sofort "verknuspern" (lassen)


    Je nach Geschmack kann man diesen "falschen Burger" auch mit Ketchup, Gurken usw.. verzieren.


    Guten Appetit !


    Vorteil:
    Geht ratz-fatz ohne lange Vorbereitung. Die gewünschte Menge kann ohne weitere Probbleme einfach erhöht werden.
    Wenn mehr gewünscht wird.. einfach noch eine Wurst aufschneiden.
    Sehr geringe Kosten und kaum Arbeit.


    Ideal als kleiner Snack oder für spontane Parties.


    Noch ein Vorteil:
    Abwasch besteht später nur aus 1 Pfanne, 1 Messer, 1 Schneidbrett, 2 Suppenteller

    Für 4-Personen
    - 1 kg Gulasch
    -600 g Zwiebeln in Spalten
    -400 g Paprika rot und grün
    (wenn die Gewichtsanteile Zwiebel und Paprika variieren, egal.
    Hauptsache, das Total = Fleischgewicht.
    1 Beinscheibe, daraus 1 Liter kräftige Brühe kochen. Alternativ:
    fond aus dem Glas. Billig: Instant, dann stimmen aber die
    Gewürzmengen nicht mehr.
    -1 TL geschroteter, schwarzer Pfeffer
    -1-2 TL Pul Biber (türkischer Chilihäcksel, je nach Schärfe)
    -1 EL scharfes Ayvar
    -süßes Paprikapulver
    -2 tuben Tomatenmark mit Würzgemüse
    -5 Zehen gehackter Knoblauch
    -Sojasauce, Zucker, frischer Oregano, gehackt
    -1-2 Lorbeerblätter
    -Mehlbutter (Mehl und Butter zu einem kleinen Teigklümpchen
    verrühren)
    -Salz, Brühe, Chilli zum Abschmecken


    Fleisch fein schneiden. Im Topf in Biskin oder Erdnussöl scharf
    anbraten. Rausnehmen.
    Zwiebeln und Paprika ins Fett geben, Hitze runter, andünsten.
    Dann Tomatenmark dazu. Mitdünsten, damit es seine Säure
    verliert. Mit Fond ablöschen. Fleisch wieder hinein. Alle
    Gewürze zufügen außer dem Paprikapulver. Kochen lassen (kleine
    Flamme), bis Zwiebel und Paprika sich so gut wie aufgelöst
    haben. Eventuell Fond oder Wasser nachgießen. Aufpassen, dass
    nichts anbrennt. Nun das süße Paprikapulver zugeben, bis der
    Arzt kommt, und der kommt nicht. Wenn das Paprikapulver
    aufquillt, hast Du eine tolle Bindung. Nicht steif genug? Rühr
    von der Mehlbutter rein. Ein guter schluck Rotwein, nochmal
    aufkochen, abschmecken. Auch ein Becher Sahne passt darein.
    Manche Rezepte sagen was von gewürfelter Essiggurke. Geht auch.
    Muss aber nicht

    Variation 7


    Kartoffel-Kürbis-Salat


    Eigentlich ein normaler Kartoffelsalat, nur dass man im
    Verhältnis 1:3 hokkaido-Kürbis fein raspelt und mit gutem Öl
    (wir nehmen ein Bio-Sonnenblumenöl - vorsicht, nicht zu heiß
    werden lassen!) und Salz in einer Pfanne anbrät und zu den
    Kartoffeln gibt.
    Brühe drüber, ziehen lassen. Gehackte Zwiebeln dazu. Mit
    Apfelessig, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Geröstete
    Kürbiskerne drüberstreuen.


    Hokkaido-Kürbisse sind die relativ kleinen, kräftig orangen
    Kürbisse. Das besondere an ihnen ist ihr (für
    Kürbisverhältnisse) kräftiger Eigengeschmack und: Man braucht
    sie nicht schälen! Abbürsten und fertig.


    Zum Aushöhlen benutzt man einen Eislöffel aus Metall, er
    ist wie gemacht dafür.

    Variation 6


    für 8 Pers.
    2 Kg Kartoffeln - vorw. festkochend
    200g Kefir
    200g Mayonnaise
    2 Eßl scharfer Senf
    Salz
    scharzer Pfeffer - am besten frisch gemahlen
    300 g rote Zwiebel
    6 Eßl gehackter Dill - zur noch kann man auch den getrockneten
    nehmen


    Kartoffeln gar Kochen, ausdämpfen und pellen bzw. schälen
    Aus dem Kefir, Mayonnaise und dem Senf eine Sauce rühren. Salzen und Pfeffern.
    Zwiebeln in kleine Würfel schneiden - je kleiner desto besser - aber jeder wie er will.
    Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit den Zwiebeln vermischen.
    Dann die Sauce unterrühren, nachwürzen und mit Dill bestreuen


    Fertig


    PS - man könnte jetzt noch ein Ring Fleischwurst oder 4-6 gekochte Eier (klein gehackt) mit hinzufügen - oder auch alles
    zusammen :-)

    Variation 5


    Rezept für eine verfressene Person oder für 4-6
    Normalsterbliche:


    2 kg Kartoffeln (ich bevorzuge mehlig kochende Kartoffeln) als
    Pellkartoffeln kochen, pellen, in Scheiben schneiden und in eine
    30 cm- Schüssel füllen.


    Mayonnaise hat in meinem Kartoffelsalat zwar nichts verloren,
    aber ich nenne das selbst gefertigte Gemisch trotzdem so.


    Dazu
    - 1 Becher Quark
    - ½ Glas mittelscharfer Senf
    - 2 Eier
    - 200 ml Milch
    - 50...100 ml Olivenöl
    - einige Tropfen Zitronensaft
    - 1 TL Salz, Pfeffer, Zucker
    - 1 in wenig Wasser aufgelösten Brühwürfel


    in einem 1l-Rührbecher vermengen.


    2 gewürfelte Zwiebeln , 200 g gemischtes Hack in Butter dunkel
    durchbraten und alles samt Bratfett in die Mayonnaise geben. Die
    Mayonnaise wird vom Senf und den scharf gebratenen Sachen sehr
    dunkel.


    1 Zwiebel
    1 Gewürzgurke
    2 Tomaten oder Cherrytomaten
    Radieschen
    1 Apfel
    Petersilie
    Schnittlauch
    Lauchzwiebeln
    1 Becher Frischkäse


    Zwiebel, Gewürzgurke, Tomaten und Apfel würfeln, Lauchzwiebeln
    in Scheiben schneiden, Petersilie und Schnittlauch klein
    schneiden, alles unter die Mayonnaise rühren. Mit Pfeffer, Salz,
    einer Prise Zucker und Zitronensaft abschmecken. Ist die
    Mayonnaise zu zähflüssig, mit etwas Milch verlängern.


    Mayonnaise über die Kartoffeln gießen, Salat durchrühren. Einige
    Stunden durchziehen lassen. Kühl stellen.


    Verzehr innerhalb von 2 bis 3 Tagen. Nicht einfrieren (schmeckt
    hinterher nicht mehr).


    Zum Anrichten den zuvor noch einmal umgerührten Kartoffelsalat
    mit Frischkäse, geachtelten Tomaten, Cherrytomaten, Radieschen,
    Lauchzwiebelscheiben und Petersilie garnieren.


    Zum Garnieren eignen sich auch z. B. gekochter Blumenkohl,
    Broccoli, Rosenkohl, kleine Gewürzgurken, Oliven, rohe grüne,
    rote und gelbe Paprika, rohe oder gekochte Möhrchen zum
    Garnieren oder gewürfelt in der Mayonnaise. Auch feine Erbsen
    und kleine Maiskolben sehen oben drauf dekorativ aus.

    Variation 4


    Zutaten:
    1 kg festkochende Kartoffeln
    1 Zwiebel (je nach Geschmack mehr, oder Lauch)
    3 hart gekochte Eier
    Gemüsebrühe (Menge nach Bedarf)
    Salz, Pfeffer, Essig, Öl, Maggi Würze (aus der Flasche)
    Schnittlauchröllchen zum bestreuen


    Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen, schälen, in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Kartoffeln mit
    Gemüsebrühe übergiesen (ganz bedeckt) und ein paar min. ziehen lassen (so wird der Salat saftig aber nicht matschig).


    Brühe ableeren, Zwiebel und Eier klein schneiden und zu den Kartoffeln geben. Mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Maggi Würze
    abschmecken. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Fertig.


    Ist ziemlich simpel und geht auch schnell. Ist zwar nicht so ausgefallen, kommt bei uns aber immer sehr gut an. Vor allem mit
    der Maggi Würze ist das der Hit. Ist aber Geschmacksache weil es sehr intensiv schmeckt.

    Variation 3


    200gr. festkochende gekochte Kartoffel
    100gr. süßsaure Äpfel
    100gr. Räucherlachs
    etwa 100 gr.kurz gekochten Sellerie.


    Alle 4 Zutaten in kleine Würfel schneiden und eine gute möglichst selbst gemachte Majonayse unterheben.
    Einige Stunden ziehen lassen. Wobei die Mengenangaben je nach Geschmack verändert werden können

    Variation 2


    Als Salatkartoffel verwendet man hier bevorzugt die Sorte "Kipfler".
    (fest kochend, schmal und länglich...die Form der Scheiben bleibt erhalten und vermatschkert nicht *grins*-kürzere
    Kochzeit)


    Gekochte Kartoffel schälen und noch warm in Scheiben schneiden.
    (deshalb warm, da die Kartoffel so besser die Marinade aufnehmen)


    Weiße Zwiebel in feine Scheiben schneiden und mit Marinade
    (Salz, Staubzucker, Pfeffer, warmes Wasser, hellen Balsamico Essig)
    gut verrühren.
    Öl je nach belieben...Kernöl oder Sonnenblumenöl


    Einen Tag ziehen lassen und vor dem servieren eingelegte Trüffelscheiben oder eingelegte Herrenpilze darüber.


    Vor dem anrichten noch mit grünen Häuptlsalat die Schüssel auslegen und mit Kartoffelsalat auffüllen.
    Sollte Zimmertemperatur haben-nicht gekühlt.

    Variation 1


    Rezept:
    ca. 5 Pfund fest kochende Kartoffeln.
    1 Zwiebel fein hacken
    2 Eier ganz frisch am besten vom Markt
    1 Flasche gutes Distelöl
    Salz, Pfeffer,wenig Curry, Paprikapulver, etwas Fondor oder ein
    guter Spritzer Maggi. Majoran ca.1/2 Teelöffel
    Essig


    Die Eier in eine große Schlüssel aufschlagen und mit einem Schneebesen gut verrühren.
    Das Öl dann langsam dazu laufen lassen und weiterrühren. SovielÖl bis die Masse weißlich und fest wird ( wie Majo eben).


    Anschließend würzen, den Essig dazu geben und zum Schluß die Zwiebeln.
    Majo mal abschmecken evtl nachwürzen, muß kräftig schmecken.
    Die am besten noch etwas warmen Kartoffeln in dünnen Scheiben hinein schneiden.
    Gut mischen, ziehen lassen.


    Sollte der Salat doch etwas zu trocken sein (kommt auf die Kartoffeln an ) etwas Gemüsebrühe in einer Tasse heißem Wasser
    auflösen und darüber geben.

    Kobe-Rind - Wag-Yu-Fleisch


    Man gönnt sich ja sonst nix.
    Das Filet des Kobe-Rinds ist besonders saftig zergeht wie Butter auf der Zunge.
    Kobe-Rinder schwimmen in Whirpools, genießen asiatische Massagen mit Reiswein


    Kein Wunder, dass ein Kilo bis zu 1.000 Euro kosten kann. Ein ganzes Rind ist bis zu 1/2 Million Euro wert.


    So ein Luxus-Material muss natürlich auf eine ganz spezielle Art behandelt werden:
    Das Fleisch vor dem Braten/Grillen NIEMALS waschen. Es gehen zu viele wertvolle Aromastoffe verloren.


    Anders als bei normalen Rindfleisch sollte man das Fleisch schon VOR dem Braten salzen. Durch die kleinen Fettmaserungen ziehen die Gewürze direkt ins Innere des Fleisches, ohne es auszutrocknen.


    MAXIMAL 2 Minuten pro Seite anbraten.
    Nur wenn es in der Mitte rosa ist, entfaltet Wag-Yu-Fleisch seinen vollen Geschmack !


    Traditionell werden die Filetstreifen mit scharfer Wasabi-Paste, eingelegtem Ingwer. Soja-Essig und feinen Lauchzwiebeln garniert.


    Bon Appetit

    Vinigrette-Salatsoße
    für die Menge eines gewöhnlich großen Salatkopfes:
    Eisberg, Kopfsalat und andere Grüne, kommst du mit dem folgenden Rezept aus.


    4 EL Essig(oder halbe Ration Essenz)
    1 EL Senf(mittelscharf)
    1/4 TL Pfeffer(geschrotet)
    4 EL Sonnenblumenöl auch Olivenöl
    1/2 Bund Petersilie
    Eine mittelgroße Zwiebel.


    optional kann man süßen:
    mit Zucker oder
    mit Honig oder
    ganz ganz toll mit naturtrübem Apfelsaft


    Die Dosierung muss man selbst erforschen. ja nach Geschmack.....


    gib alles in ein Glas, die Zwiebeln vierteln und dann alles zusammen mit dem Mixstab und dem Hackmesser mixen. Man erspart
    sich das mühsame Zwiebelschneiden und die Soße bekommt eine feine sämige Konsistenz.


    wenn man möchte, kann man die Soße nach einer Stunde durch ein feines Sieb geben.
    ---------------
    Bei Salaten mit wenig Eigengeschmack (z.B. Eisberg, Kopfsalat) besser einen Essig mit Geschmack wie roten Balsamiko. Einen Teil
    kannst Du durch Zitronensaft ersetzen, ist schön frisch.
    Verhälniss Essig:Öl ca. 1:2. Dann gehören noch Salz und Pfeffer hinein, etwas Oregano, Majoran oder ein bißchen Thymian sind
    auch ganz angenehm, Paprikagewürz je nach sonstiger Zusammenstellung.


    Besonders lecker ist in Salaten immer Ei oder Schafskäse oder auch gebratene Leber - kann man vielleicht seperat zum
    Selbermischen für die Nichtveganer dazu stellen.
    Tomaten sind derzeit nicht unbedingt zu empfehlen, selbst die Sommertomaten geben kaum etwas her.


    Lieber Paprika, wenig Gurke (wässert stark und hat nicht viel Geschmack), Mais, geraspelte Möhren, milde Pepperoni, etwas Zwiebel oder Frühlingszwiebel.

    Heute habe ich mal wieder "Käse-Suppe" gemacht.
    Immer wieder gerne gegessen.
    Kennengelernt habe ich diese Suppe vor vielen Jahren bei russischstämmigen Spätaussiedlern.


    Großer Vorteil auf Parties:
    Die Suppe bleibt auch ohne Heizplatte stundenlang heiß bis warm.
    Vorratshaltung:
    Kann man portionsgerecht einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.


    Zutaten:
    5-Liter-Topf
    (für 4 Personen, bzw. für Einfriervorrat)
    ca. 500 - 1000 g Hackfleich
    (Vegetarier können es auch weglassen)
    4-5 dicke Lauchstangen (auch Porree genannt)
    (Man kann auch 1-2 Kg tiefgefrorenen Lauch nehmen, wenns schnell gehen soll)
    einige Zwiebeln
    ca. 600 g Schmelzkäse
    (Käse ist ein MUSS)
    Öl zum Anbraten, Salz, Pfeffer, Soße Hollandaise zum Abschmecken


    Zubereitung:
    Hackfleich in ein wenig Öl scharf anbraten
    Währenddessen Lauch putzen und schneiden. Vom Lauch kann alles, bis auf die harten Blätter, verwendet werden.
    Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden
    Nun das Hackfleich zerkleinern und den Lauch und Zwiebeln hinzugeben und einige Minuten mit andünsten.
    Topf soweit mit Wasser auffüllen, dass der Käse später noch hininpasst.
    Zum Kochen bringen.
    Soße Hollandaise in kochendes Wasser einrühren und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    ca. 15 Minuten köcheln lassen.
    (Bis jetzt wird es nur nach Lauch schmecken)


    Nun den Käse hinzugeben.
    So lange weiter köcheln lassen, bis der Käse geschmolzen ist.


    Die Kochzeit bestimmt den Geschmack und die Konsistenz.
    Wer es "knackig" liebt, lässt es etwas kürzer kochen. Der Lauchgeschmack wird dominieren
    Für Parties ist die "sähmige Version" bevorzugt.


    Dazu reicht man dann Brötchen oder Baguettes.


    Vorsicht:
    Sehr heiß.


    Die "Knackige Version" sorgt für eine "aktive Darmflora" und ist deshalb eher für "Open-Air-Parties" geeigent.. oder bei Schutzmaskenübungen von Feuerwehr und THW *scherz*
    Je länger der Lauch kocht, desto weniger "Winde" werden später produziert


    Genau wie bei Erbsensuppe, schmeckt die Suppe am nächsten Tag oft besser als direkt nach dem Kochen.


    Achtung:
    Durch den hohen Käseanteil kann die Suppe an warmen Tagen schnell sauer werden. Nach dem Abkühlen also direkt im Kühlschrank lagern oder einfrieren.
    -----
    Für die "schnelle Küche":
    Hackfleich, geforenen Lauch, "Hackfleisch-Lauch-Käse-Suppe" von Knorr, Käse
    Zubereitung nach Anleitung.
    Dauer ca. 20 Minuten.


    Natürlich kann man die "schnelle Küche" mit dem normalen Rezept kombinieren.

    Wie im Artikel „Hausanschlüsse in der Küche“ bereits beschrieben, muss man immer dafür sorgen, dass die Abwasserrohre frei sind.


    Meistens bemerkt man es aber erst, wenn nichts mehr abfließen kann.


    Nun ist guter Rat teuer.
    Da es hier aber um „Heimwerken“ geht, kann man so Einiges selbst versuchen, um die Verstopfung zu entfernen.
    Geschätzte 80% aller Verstopfungen befinden sich zwischen dem Becken und dem Fallrohr –also noch im „Zugriffsbereich“.


    ACHTUNG:
    Es gibt im Handel chemische Mittel, die eine Rohrverstopfung lösen sollen. Diese Mittel sind nur bedingt tauglich.
    Wer diese Mittel einsetzt, riskiert einen kapitalen Schaden !!!!


    Sie wirken nur bei leichten Verstopfungen. Diese bemerkt man in der Regel ab nur selten.
    Bei einer „richtigen“ Verstopfung härten diese Mittel genau an der Engstelle aus und dichten sie zusätzlich ab. Sie wirken dann, als wenn man Beton ins Rohr gegossen hätte
    .


    Mit der gleichen Konsequenz:
    Das Rohr muss komplett ausgetauscht werden.
    Befand sich die Verengung in einem Fallrohr, so kann dieses Kosten in Höhe von mehreren Tausend Euro bedeuten.

    Siphon und Rohre des Wasch-/Spülbeckens abschrauben und reinigen.


    Bevor ihr anfangt, stellt einen Eimer unter.
    Sobald die Muttern gelöst sind, wird Wasser austreten. In den Abflüssen muss sich immer Wasser befinden, da es als Geruchsverschluss wirkt.


    Wenn die Abflussrohre aus Kunststoff bestehen, sollte man vorsichtig mit Werkzeugen sein. Die Griffrillen der Überwurfmuttern können abbrechen, wenn man mit dem Werkzeug abrutscht.
    Ergebnis wäre eine Mutter, die man nicht mehr lösen kann....


    Bevor man also eine Wasserpumpenzange benutzt, sollte man es mit den bloßen Händen probieren.
    Damit es nicht zu schmerzhaft wird, wickelt man vorher ein Handtuch um die Überwurfmutter. Nun hat man eine gepolsterte Oberfläche und kann fest zureifen, ohne dass die Hände schmerzen.


    Klappt es nicht ohne Werkzeug, lässt man auch beim Einsatz von Wasserpumpenzangen das Handtuch drum.
    Es schützt nun nicht mehr die Hand/Werkzeug, sondern sorgt dafür, dass die Griffrillen/Kanten an der Überwurfmutter nicht zu stark abgenutzt werden.


    Das Gleiche gilt auch für Abflüsse aus Metall. Nichts ist unschöner als eine herrlich glänzende Armatur, die durch Kratzer verunstaltet ist.


    Nun habt ihr den Abfluss abgeschraubt und könnt ihn gründlich von Schmutz und Ablagerungen reinigen.
    Hierzu kann man mit Flaschenbürsten und andere längliche Bürstenarten benutzen.
    Etwas Putzmittel und schon nach kurzer Zeit ist das Rohr frei und sauber.


    Nun wieder alles zusammen bauen. Das war es.


    Da diese „Heimwerkelei“ nur wenig Zeit in Anspruch nimmt, sollte man sie regelmäßig durchführen. So vermeidet man Verstopfungen im Vorfeld.. und das Hauptfallrohr wird auch nicht betroffen.



    Rohre von Dusch- und Badewannen abschrauben und reinigen.
    Grundsätzlich geht man genauso vor wie beim Waschbecken. Es wird jedoch etwas komplizierter als bei den Waschbecken, da die Rohre nicht sichtbar sind.


    Jetzt kommt es darauf an, ob man beim Einbau der Wanne schon an eine Verstopfung gedacht und vorgesorgt hat.
    Bei Wannen befindet sich oft ein verfliester Unterbau. Hier sucht man dann eine Zentralschraube oder ein paar Halteklammern.
    Schraube lösen bzw. Halteklammern aufbiegen und man kann einen Teil des Fliesenspiegels herausnehmen.
    Durch die entstandene Öffnung kann man nun (mehr oder weniger bequem) die Abflussrohre sehen/erreichen.


    Wenn die Ablaufrohre von der Wanne direkt im Boden „verschwinden“, hat man leider „schlechte Karten“.
    Hier muss ein Fachmann helfen.


    Verlaufen die Ablaufrohre aber (wie eigentlich üblich) unter der Wanne und gehen dann erst nach unten, so kann man die erreichbaren Bereiche, wie bereits beschrieben, selbst reinigen.
    ---
    Natürlich gibt es auch „Bauherren“, die die „enormen Kosten“ für ein „Türchen“ gescheut haben.
    Wer hier an die Abflussrohre will, muss den Fliesenspiegel teilweise abschlagen um eine Öffnung zu erhalten.


    Ein vorheriger Klopftest zeigt an, wo sich ein Hohlraum befindet.


    Ein geschickter Handwerker nimmt nun einen sehr feinen Meissel, setzt ihn an die Fugen an und fängt an, mit ganz leichten Schlägen, eine einzelne Fliese heraus zu lösen.


    Hier ist jetzt viel Geduld nötig und sehr feines Werkzeug.
    Nur EIN zu starker Schlag und die Fliese ist zerstört.
    Und sehr oft bekommt man die gleichen Fliesen nicht mehr.


    Ein Mieter sollte vorher sehr gut überlegen, ob er es selbst machen möchte.
    Der Vermieter könnte nachher nämlich eventuell das komplette Bad neu fliesen lassen wollen; damit wieder alle Fliesen gleich sind.
    In diesem Fall besser VORHER den Vermieter über das Problem informieren und klären, wie vorgegangen werden soll.


    Allgemeiner Tipp:
    Wenn ihr euch nicht sicher seid: Ruft besser gleich den Fachmann. Erscheint vielleicht teuer – ist aber billiger als wenn man später einen Schaden reparieren lassen muss.



    PS: Wie gehabt.. Es gibt keine Garantie und Gewährleistung für diese Tipps. Als Heimwerker seid ihr selbst für euer Tun verantwortlich.

    So manche Hausfrau möchte ihren Arbeitsplatz "Küche" optimiert haben.
    Hierzu gehört auch oft, dass eine Spülmaschine, die Waschmaschine, der Herd usw...usw... in diesen (oft kleinen) Raum integriert werden sollen.


    Auf den mehr oder weniger begabten Bastler kommen dabei einige Probleme zu:


    1. Schlauchlängen der Geräte
    Diese betragen oft nur ca. 2,50m - sind also zu kurz um das Gerät am gewünschten Platz aufzustellen.

    Hier gibt es nun zwei Alternativen:

    a) Einen langen Schlauch kaufen und anschließen.
    Die Schläuche sind sehr teuer und die angebotenen Längen passen eigentlich nie.Entweder sind sie viel zu lang oder immer noch zu kurz.
    Zu lange Schläuche sollte man als Abwasserschläuche vermeiden !
    Das Wasser fließt in den Schlauch zurück und es bilden sich Bakterien. Mit der Zeit wird dadurch der gesamte Schlauch zur stinkenden Kloake. Bakterien machen auch vor Ventilen nicht halt.
    Sie dringen dann also auch in die Maschine ein.
    Anstatt dass man etwas reinigt, verseucht man das zu reinigende Gut also noch.
    Bakteiren widerstehen auch oft diversen Reinigern.
    Wer möchte von einem bakterienverseuchten Teller essen oder sich ein bakterielles Shirt anziehen ? Keiner


    b) Den vorhandenen Schlauch verlängern
    Hier sollte man nicht zu faul sein. Jeder Maschinenanschluss muss direkt zum Kanal gehen.
    Wenn man Y-Verbinder benutzt, wird das Abwasser in den Kreislauf der anderen Maschinen gepumpt.. und kommt so nicht am Kanal an. = Der gleiche Effekt wie bei einem viel zu langen Schlauch.
    Zusätzlich werden die Rückschlagventile der anderen Maschinen überasprucht. Sie geben irgendwann nach.. und dann habt ihr z.B. die Essensreste vom Geschirrspülen in der Waschmaschine stehen.


    Besorgt euch also Schlauchverbinder, die etwas stärker sind als der Schlauch. Man muss der Verbinder "gerade so" etwas in den Schlauch hineindrücken können. Der Schlauch wird dann mit großer Kraft "bis zum Anschlag" über die die Abrutschrillen des Verbinders bis zum Ende geschoben.
    Nun noch eine Schlauchschelle drüber als zusätzliche Sicherung.
    Eventuell stülpt ihr die Schlauchschellen schon drüber, bevor ihr den Verbinder ansetzt. So kann man es später nicht vegessen.
    Die Schlauchschellen sind eine zusätzliche Sicherung gegen Anbrutschen des Schlauches.. denn.. wer möchte schon eine "geflutete" Küche ?


    Bei der Wahl des Abwasserschlauches gibt es nur die Auflage, dass er hitzebsteständig sein muss. Denkt dran, dass Abwasser durchaus noch 90°C haben kann wenn es durch den Schlauch fließt.
    Bei Zulaufschlauch muss der Schlauch genau dem gleichen Druck standhalten wie auch der Originalanschlussschlauch... damit er nicht irgendwann platzt.
    Zulaufschläuche stehen durchgehend unter Druck.. auch wenn ihr einen Absperrer einbaut. Der Druck zwischen Maschine und Absperrrer bleibt erhalten.

    Verlegen der Schläuche

    Bei jeder Maschine wird angegeben, wie hoch der Abwasserschlauch gelegt werden muss, damit das Wasser richtig abfließen kann,. Diese Anweisung sollte beachtet werden, da die eingebauten Pumpen auf diese Steigleistung ausgelegt sind.
    Befestigt man dern Schlauch falsch, kann die Pumpe das Wasser nicht weit genug befördern. Es bleibt zu viel im Schlauch stehen . (Eine geringe Menge ist normal)


    Wenn die Schläuche Kabel kreuzen, so sollte man darauf achten, dass die Kabel höher liegen als die Wasserschläuche. Im schlimmsten Fall kann es dann bei undichten Schläuchen keine lebensgefährliche Kurzschlussgefahr geben.


    Anschließen am Kanal/Spülbecken
    Die "übliche" Küche hat nur einen Kanalanschluss (oft bei der Spüle).
    Fachleute können vielleicht diesen Anschluss aufteilen, so dass ein Y-Abzweig entsteht.
    Heimwerker gehen in der Regel jedoch einen anderen Weg:
    Man besorge sich eine Y-Syphon, den man unter dem Ablauf der Spüle anschließen kann.
    Hier kann man nun die Abwasserschläuche anschließen.


    Doch erst prüfen .....


    Bei alten Häusern, bei denen der Küchenanschluss oft nur einem Spülbecken diente, sind oft die Rohre zugesetzt.
    Jahrelang ist nur wenig Wasser durchs Rohr geflossen. Dieses wenige Wasser hat nie die Kraft gehabt, alle Fwette und Essensreste mitzunehmen. Sie haben sich also innen am Rohr abgesetzt und den Durchmesser verkleinert.
    Beim Handspülen merkt man es nicht. Sobald man aber ine Maschine anschließt wird der Engpass spürbar. Das Wasser wird schneller hineingepumpt als es ablaufen kann.
    Es staut sich und wird nach oben (in die Spüle) gedrückt.


    Glück gehabt, wenn die Verengung so tief im Haus ist, dass nur 5 Liter Wasser in der Spüle "hochkommen"..
    Pech gehabt, wenn es mehr werden... dann läuft die Spüle über und die Küche wird mit Abwasser der Maschine geflutet.

    Primitiver Selbsttest:

    Spülbecken komplett mit Wasser füllen (=5 Liter). Einen Eimer mit Wasser füllen. Nun Stöpsel ziehen und mit dem Eimer das abfließende Wasser direkt auffüllen.
    Bei einem "freien" Kanal wird das Wasser aus dem Becken + Eimer ungehindert abfließen. Es gibt keinen Stau.
    Der Kanal ist also frei.


    Übrigens: Es nutzt überhaupt nichts, den Wasserhahn bei diesem Test zu benutzen. Man kann über den normalen Wasserhahn nicht schnell genug die benötigte Wassermenge auffüllen, da die Rohrdurchmesser zu eng sind. Es wird also immer schneller ablaufen als nachgefüllt werden kann.


    Wenn der Kanal verengt ist, wird das Wasser anfangs schnell abfleißen. Nach eingien "Gluckergeräuschen" wird es aber plötzlich nicht mehr fließen.
    Bevor jetzt eine Maschine angeschlossen werden soll, muss man das Abwasserrohr reinigen bzw. die Engstellen beseitigen.
    (Wie man das am Besten macht wird in einem anderen Beitrag erläutert)

    Nachdem nun Abschwasserschläuche der Maschinen angeschlossen sind, geht es an die Zuläuf
    e.
    Hier empfiehlt sich ein Abpserrventil mit Y-Verbindung. So stehen die Wasserschläuche zwar noch etwas unter Druck, aber es liegt nicht mehr der Leitungsdruck (bis zu 10 ATM) an den Ventilen der Maschinen an.
    Das schont die Ventile und sorgt bei Schlauchplatzern dafür, dass nur das im Schlauch befindliche Wasser austreten kann. Der Schaden ist dadurch sehr gering.


    Zusäzlich schützt der Absperrer davor, dass Schmutz in die Maschine gelangen kann.. wenn z.B. Änderungen am Wassersystem vorgenommen werden, kommt immer Dreck aller Art in die Wasserleitung.
    Man schließt das Ventil vorher und lässt nach den Arbeiten zunächst den Hauptwasserhahn laufen. Der vorhandene Dreck wird so nicht in die Maschine gespült, sondern ins Spülbecken.
    Ansonsten würde der "Sand" in die Maschine gelangen und dort unwioderrufliche Schäden verursachen können.. die nachher natürlich keiner bezahlen will.


    Alles angeschlossen ?
    Nun ein DichtigkeitsTest.
    Maschine (ohne Inhalt) starten. Alle Anschlussstellen überprüfen, ob Wasser austritt.
    Nächste Maschine starten usw.. usw..


    Kanaltest:
    Läuft das Wasser gut ab ? OK.
    Staut sich das Wasser ? Kanal reinigen oder nach eigenem Ermessen bestimmen ob das noch akzeptabel ist (auf eigene Gefahr !)
    Alle Maschinen gleichzeitig starten, so dass die maximale Wasseretnahme und Abwasserspülung anliegt.


    Staut sich nun das Wasser ?
    Manchmal kann man einfach nichts machen. Wenn zu viele Maschine an einem Abfluss hängen oder der Kanal nicht groß genug ist, wird sich immer das Wasser stauen.
    Dann sollte man einfach intern festlegen, dass nie alle Maschinen gleichzeitig laufen dürfen.

    Alles OK.. dann noch ein Tipp:

    Bevor alle Maschinen wieder (versteckt) eingebaut sind, legt man die Stromanschlüsse der Maschinen an eine gut erreichbare Schaltersteckdose (Belastungsgrenzen beachten)
    In Notfällen lassen sich viele Maschinen nicht einfach "Knall auf Fall" abschalten, sondern reagieren später oder überhaupt nicht.
    Wenn man aber einfach den Stromkreislauf trennt, kann man sich drauf verlassen, dass die pumpen wirklich sofort aufhören zu arbeiten.

    Noch ein Zusatznutzen:

    Viele Maschinen (z.B. von INDESIT) haben manchmal Funktionsstörungen, die aber nur auf Elektronikproblemen beruhen.
    Die Maschinen-Reset-Schalter haben keine Wirkung. Die Maschine reagiert nicht.
    Wenn man aber den Stecker abzieht und erst nach einiger Zeit wieder einsteckt, sind diese Probleme nicht mehr vorhanden.
    Ansattt jedesmal "unterm Tisch" rumzukrabbeln, drückt man einfach nur den Schalter der Steckdose, wartet eine Minute und kann dann ganz normal weitermachen "lassen".



    Hinweis:

    Offiziell darf man privat fast überhaupt nichts mehr machen, wenn man kein Fachmann ist. Ein Fachmann ist aber nicht nur derjenige, der diesen Beruf erlernt hat, sondern auch einer, der für diese Tätigkeit angelernt wurde oder sie schon unter Anleitung eines "Fachmannes" gemacht hat.
    Tja.. deshalb zählt schon ein Azubi, der es von einem Azubi weiß, weil der Meister diesem das mal gezeigt hat.. als "Fachmann".
    Schöne Definition.. nichtwahr ?


    Da ich schon unter Anleitung Hochdruckschläuche (bis zu 900 ATM) und Kabel verlegt habe, darf ich das selbst machen. Ich bin ja dadurch zum "Fachmann" geworden.
    Aber.. wenn ich "Mist baue" ist es auch mein Problem. Ich bin selbst verantwortlich für alle Folgeschäden.


    Wenn ihr es also selber machen wollt und keine ausreichende Erfahrung habt, lasst es besser eine Fachmann machen, der so etwas evtl. professionell macht.


    Das, was ich beschrieben habe, beruht auf eigener Erfahrung. Alle Probleme so gesehen/gehabt und gelöst.
    Aber nicht immer gibt es nur DEN Weg zum Ziel.
    Wer mehrere Anschlüsse in der Küche hat, muss sich vielleicht über all das keine Gedanken zu machen.
    Nur den Tipp mit den Schaltersteckdosen möchte ich allen ans Herz legen, da ich damit schon vielen Maschinenbesitzern helfen konnte.


    Viel Erfolg beim Heimwerken

    Alternativen zum Tapezieren


    Wand streichen
    So einfach das Streichen ist, so sorgfältig muss der Untergrund vorbehandelt werden.
    Er muss völlig eben sein, da es später nichts gibt, was Unebenheiten kaschieren kann.

    Streichputz oder Rollputz

    Obwohl es sich nach viel Arbeit anhört und scheinbar viel Fachwissen erfordert....


    Die Verarbeitung ist denkbar einfach:
    Es ist einfach Farbe, die mit Mineralien versetzt ist und so eine dicke Schicht erzeugt.
    Man „quastet“ einfach eine genügend dicke Schicht auf die Fläche.
    Als Nächstes nimmt man eine Strukturrolle und rollt über die Schicht.
    So erzeugt man spezielle Muster oder einfach das Aussehen einer „Rauhfaser-Tapete“.


    Wer möchte, kann sich das spätere Nachstreichen ersparen:
    Man mischt dem Rollputz einfach zusätzliche Farbe bei oder mischt sich seine Lieblingsfarbe.
    Dick genug aufgetragen, hat man so seine „Tapete“ UND den Anstrich in einem Arbeitsgang aufgetragen.


    Mit den erhältlichen Strukturrollen soll man auch den Putz aufbringen und ein einem Arbeitsgang strukturieren können. Falls das nicht wie angegeben klappt: Die obigen Vorgehensweise klappt.



    Kosten ( Stand 01/2008 )


    Rauhfasertapete
    15 Meter – Tapetenrolle (ca. 55 cm breit): ab ca. 3 Euro
    Kleister für ca. 10 qm: ab ca. 2 Euro
    Farbe für ca 30 qm : ab ca. 22 Euro

    Tapezierkosten mit späterem Anstrich für 30 qm Fläche: ab ca. 40 Euro



    Strukturputz/Streichputz/Rollputz
    Fertiggemisch im Eimer 20 Kg für ca. 30 qm : ab ca. 22 Euro


    Wer eine Rauhfaser-Optik, „mediterranes Flair“ oder einfach sehr individuell gestalten möchte, steht also sowohl im Kostenbereich als auch im Aufwand beim Rollputz auf der „besseren Seite“.


    Keine Gewährleistung für Preise, da diese sehr stark abweichen können.

    Tapezieren kann jeder.. wird jedenfalls behauptet.
    Kopieren und Verbreitung nur mit Quellenangabe gestattet


    Version 1 – Nicht tapezieren, sondern einfach die Tapeten neu streichen
    Diese Version erscheint zunächst einmal die günstigste und schnellste Art der Renovierung zu sein.
    Wenn der letzte Anstrich nicht brüchig ist und nicht abblättert, ist diese Art auch die einfachste.


    Hat man jedoch eine Tapete, die auch noch Jahren noch abfärbt, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit um Kalkfarbe.
    Kalkfarbe kann nicht einfach überstrichen werden, wenn man sich nachher nicht ärgern möchte.
    Kalkfarbe muss zunächst mit viel Wasser abgewaschen werden...
    Bei einer Tapete ist es natürlich sinnlos, davon Farbe abwaschen zu wollen


    Also ...


    Version 2 - Tapeten abziehen und neu tapezieren
    Dazu befeuchtet man die Tapeten mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch.
    Es gibt hier natürlich auch spezielle Tapetenablöseflüssigkeiten.
    Hierzu sei gesagt: Sie sind sehr aggressiv und greifen sogar Metall an.


    Die Tapeten müssen völlig durchweichen.
    Damit die Nässe auch unter die Tapeten dringen kann, benutzt man spezielle Nadelrollen oder ritzt die Tapeten einfach mit vielen Schnitten ein.
    Je dicker die Farbschicht, desto mehr muss man die Tapeten nässen.


    Hin und wieder werden auch Dampfreiniger als Hilfe empfohlen. Leider setzen diese nicht genügend Feuchtigkeit frei um die Tapeten aufweichen zu können.
    Versuch macht klug.. aber auf keinen Fall extra dafür einen Dampfreiniger kaufen – eher schon eine einfache Gartenspritze mit einem Behälter.
    Hiermit kann man einen feinen Feuchtigkeitsfilm auf die Tapete aufbringen.. ohne gleich den Raum unter Wasser zu setzen.

    Unabdingbare Werkzeuge zum Tapetenentfernen sind Spachtel in jeder Größe.


    Bei der Benutzung von Spachteln sollte man drauf achten, dass man keine Riefen und Rillen in den Putz gräbt.

    Vorbereitung zum Neutapezieren.

    Der Untergrund muss trocken und staubfrei sein. Risse und Fugen müssen vor dem Tapezieren ausgebessert und aufgefüllt werden.
    Dieses geschieht am einfachsten mit Gips.
    Bei stark mineralischem Putz oder saugstarkem Mauerwerk ist „Tiefengrund“ zu empfehlen. Er sorgt für eine mäßig saugende Schicht, die das Tapezieren erleichtert.


    In den Ecken ist Acryl zu bevorzugen, da es sich oft um Dehnungsfugen handelt.Die Wände „arbeiten“ und so entstehen die Fugen.


    VOR dem Tapetenkauf
    Wer in einem Eigenheim lebt, sollte an die regelmäßig wiederkehrende Renovierung denken und fürs nächste Mal vorsorgen.
    Aber auch Langzeitmieter sollten daran denken.
    Es gibt Tapeten, die speziell dafür hergestellt werden, dass man sie später leicht wieder abziehen kann.
    Sie bestehen aus zwei verschiedenen Schichten. Die dünne Schicht verbleibt nach dem Abziehen an der Wand.
    So muss der Untergrund nicht erneut vorbehandelt zu werden.


    Wer in einer Wohnung lebt, die keine rechten Winkel, dafür aber viele Dachschrägen und Rundungen hat, wird beim Tapezieren an diesen „Seltsamkeiten“ schier verzweifeln.
    In einem solchen Fall sollte man vor dem Abziehen der Tapeten nachschauen, wie das Problem „vorher“ gelöste wurde – sofern die Farbschicht nicht zu dick ist.


    Zu spät ?
    Dann legt die erste Tapetenbahn an einer Wand an, die rechtwinklig zu sein scheint. Läuft die Bahn parallel zur Wand, hat man eigentlich selten Probleme.
    Man muss nur die letzte Bahn der Wand anpassen.


    Läuft sie aber nicht parallel, so hat man nun 3 Möglichkeiten:


    1. Die Bahnen halbieren
    Man tapeziert soweit, wie die Bahn parallel läuft.
    Dieses wird für den ganzen Bereich wiederholt.
    Nun setzt man für den nächsten Bereich wieder an der Wand (unterhalb der ersten tapezierten Bahn) an und lässt sie wieder soweit laufen wie sie parallel läuft.


    2. Die Bahnen nicht senkrecht, sondern waagerecht laufen lassen.
    Gerade bei Dachschrägen und Rundungen kann dieses Erfolg versprechen. Man muss dadurch nicht (z.B.) 10 Bahnen durch eine Rundung führen, sondern hat das Problem nur mit 1-2 Bahnen.
    Ein Ausgleich ist also einfacher.


    3. Nicht auf Stoß tapezieren
    Man tapeziert also einfach senkrecht.. egal wie die Bahnen normalerweise laufen würden
    Diese Art des Tapezierens ist aber nur bei ganz dünnen Tapeten zu empfehlen.. oder wenn es „nicht drauf ankommt“.

    Bau eines multifunktionalen Raumteilers
    Copyrights by D.Handke 30.03.2008


    Teil 2: technische Ausstattung


    Der Raumteiler wird folgende Aufgaben erfüllen:


    Multimedia
    DVD/CD-Anlage, Verstärkersystem, TV/Monitor, PC-Arbeitsstation mit Drucker,
    Karaokestation, Gamestation


    Klima
    Zusatzheizung, Raumlüfter


    Benötigte technische Ausstattung:


    Multimedia:
    Musikkomponenten nach eigener Wahl.
    Der/die Verstärker sollte per FB bedienbar sein um die Handhabung zu erleichtern.
    Weiterhin muss er mindestens für jedes geplante Audiogerät einen Stereo-Kanal haben und zusätzlich noch einen freien Stereo-Kanal für den PC.


    Falls dieses nicht möglich ist und/oder mehrere Geräte gleichzeitig laufen sollen (z.B. TV und PC-Sound), so empfiehlt sich ein Mischpult aus einem Musikgeschäft (da, wo es auch Musikinstrumente gibt).
    In diesem Fall muss das Mischpult pro Gerät 2 Kanäle haben
    Der zusätzlich nötige Kanal für das Karaoke-Mikrofon ist in jedem Fall obligatorisch.


    Flatscreen-Monitor/TV mit Scart und HDMI-Anschluss und integriertem Tuner bzw. separate Set-Top-Box für den hausüblichen Fernsehempfang.
    (zur Auswahl stehen aktuell DVB-T-Receiver für Antennen- und DVB-C-Receiver für Kabelempfang)


    (Auch ein vorhandenes Röhren-TV-Gerät kann weiter benutzt werden. Dieses schränkt jedoch die Mehrfachnutzung ein, da der PC einen extra-Monitor braucht.)


    1x Drehteller für TV-Geräte


    Scartverteiler um mehrere Geräte gleichzeitig an den TV/Monitor anschließen zu können. (Game-Konsole, Set-Top-Box)


    Pro Video(Bild)-gerät wird ein Scartkabel nötig.
    Falls am TV/Monitor oder am Videogerät kein solcher Anschluss vorhanden ist, wird pro Gerät 1Stück 2-Kanal-Cinch-Kabel benötigt.
    Hierzu bitte ein entsprechenden Scartverteiler so wählen, dass er beide Anschlussarten unterstützt. (Diese Verteiler gibt es in Baumärkten schon um die 10 Euro)


    PC-Arbeitsstation:
    Handelsüblicher PC mit HDMI-Ausgang.
    Falls keine HDMI-Grafikkarte einbaubar ist, muss man sich Adapterkabel anfertigen lassen:
    1x Adapter RGB-Anschluss des PC auf 5x Stereo-Cinch
    1x Adapter 5x Stereo-Cinch-Buchse auf Scartkabel
    Durch diese 2 Adapterkabel wird die spätere Kabelverlegung einfacher und kann auch den Längenbedürfnissen besser angepasst werden.
    Sollten die Kabel zu kurz sein, kann man sie mit einfachen Cinch-Kabeln (+ Verbinder) verlängern.


    Funk-Keyboard und Funkmouse


    Klima:
    2 mobile Klimaanlagen oder wahlweise 2 Heizlüfter, 4 Turmventilatoren
    Die Turmventilatoren können auch durch je 2 normale Klein-Lüfter/Ventilatoren ersetzt werden..


    Die Erklärung der Zusammenstellung folgt im nächsten Abschnitt.


    Aus diesem Grund:
    Erst einmal nach Preisen Ausschau halten.
    Benötigte Bauteile vormerken.
    Bis auf die Kabel sind alle Komponenten im normalen Repertoire der Händler-Firmen vorhanden.
    Man kann sich also Stück um Stück zulegen und auch einzeln (ohne Multimediaraumteiler benutzen)


    Ursprünglich stand diese Bauanleitung in einem anderen Forum und ich hatte den Thread gesperrt um Zwischenbemerkungen auszuschließen. Da ich den Thread aber nun nicht mehr öffnen konnte, wird er dort auch nicht fortgesetzt.
    Die Googlesuche unter dem Themenbegriff wird daher auch in Kürze ins Leere gehen. Die einzige Bauanleitung wird dann allein in diesem Forum zu finden sein.

    Bau eines multifunktionalen Raumteilers
    Copyrights by D.Handke 30.03.2008


    Teil 1: Grundsätzliches
    ===================


    Jeder hat es schon einmal erlebt:


    Ein Raum ist so groß, dass man 2 daraus machen könnte.
    Oder
    - ein Raum wirkt so groß, dass es dadurch ungemütlich wird
    Oder
    - ein Raum ist sehr groß und man kann ihn deshalb kaum schnell und kostengünstig beheizen


    All diese Probleme können durch einen Raumteiler gelöst werden.
    Er unterteilt den Raum je nach Größe optisch (halbhoch), räumlich (dreiviertelhoch) und komplett (raumhoch).
    Durch den Einsatz von 3/4hohen und raumhohen Raumteilern muss immer nur der betreffende genutzte Bereich geheizt werden.
    Kleinere Bereiche lassen sich schneller und kostengünstiger beheizen.
    Raumteiler lassen sich auch später noch nach Wunsch an anderen Stellen platzieren.


    Im Gegensatz zu festen Trockenbauwänden wird für einen Raumteiler keine Erlaubnis des Vermieters benötigt und man kann ihn beim Auszug schnell wieder entfernen.. und bei entsprechender Vorplanung auch mitnehmen.



    Bauweisen zur Auswahl:


    Modulbauweise
    Der Raumteiler besteht aus einzelnen Modulen, die nebeneinander gestellt und miteinander verbunden werden.
    Zum Abschluss werden alle Module mit einer durchgehenden oben aufgelegten Platte verbunden, die auch als Abstell-/Arbeitsfläche genutzt wird.


    Die Module haben aus Transportgründen folgende jeweiligen Maximalmaße:
    Länge: 150-200cm, Höhe 120cm, Tiefe 60 cm


    Vorteil 1:
    Sie können in heute üblichen Kombis transportiert werden und passen durch (fast) jedes Treppenhaus. Sofern größere Transportfahrzeuge zur Verfügung stehen (z.B. Transporter) und es keine engen Treppenhäuser gibt, können die Maße der einzelnen Module auch vergrößert werden.


    Vorteil 2:
    Das Transportgewicht ist für 2 Personen zu bewältigen.


    Vorteil 3:
    Die Module können auch außer Haus gefertigt werden und dann erst in der Wohnung verbunden und ausgestattet werden.
    Das freut die Hausfrau weil kaum Schmutz entsteht.


    Vorteil 4:
    Man kann die einzelnen Module auch von Firmen fertigen lassen.
    Der „Bauplan“ bleibt überschaulich und durch die benötigte Stückzahl sinkt der Fertigungspreis.
    „Ich brauche 4 Module laut Plan“ ist günstiger als wenn man einen „Raumteiler nach Plan“ bestellt.


    Vorteil 5:
    Die Länge des Raumteilers kann auch im Nachhinein noch verändert werden.
    Aus einem ¾ hohen Raumteiler mit 200 cm Höhe können auch 2 Raumteiler mit je 100cm Höhe werden.

    Nachteil der modularen Bauweise:

    Spezielle Größenwünsche oder Einteilungen betreffen jeweils das komplette Modul.
    Der Individualität sind deshalb Grenzen gesetzt.
    Dieser Nachteil kann für den späteren Ausbau als mulifunktioneller Raumteiler durchaus von Nachteil sein.


    Bitte deshalb noch nicht mit dem Bau beginnen !!!!
    Erst nach Ende der Artikelreihe/Threads stehen alle Kriterien für die Baugröße bereit.



    Vollbauweise


    Der Raumteiler wird als Ganzes konstruiert und gebaut. Er kann auch mit Modulen zusätzlich kombiniert werden, die auf der Vollbauweise oder daneben aufgestellt und befestigt werden.


    Vorteil 1:
    Das Material für den Raumteiler kann von einer einzelnen Person transportiert werden.


    Vorteil 2:
    Individueller geht es nicht. Es entsteht ein Raumteiler der exakt an den Bedarf angepasst ist.


    Nachteil 1:
    Der Raumteiler wird in der Regel später nicht mehr als Ganzes transportabel sein.
    Zum Transport muss er abgebaut/zerlegt werden.
    Wer einen späteren Abbau mit einkalkulieren muss, sollte deshalb für alle Verbindungen schraub- oder steckbare Verbindungen wählen.


    Nachteil 2:
    Bevor die Planung beginnt, müssen alle Maße der späteren Mulifunktionseinheiten bekannt sein.


    Für beide Bauarten gilt:
    Man sollte mit der Planung und dem Bau erst beginnen, wenn bereits alle späteren Multifunktionselemente gekauft sind.
    Katalog- und Standardmaße entsprechen nicht der Realität.
    Und nichts ist deprimierender als eine Komponente später nicht einbauen zu können, weil die Komponente andere Abmessungen hat als geplant.


    Hat man die Komponente jedoch schon gekauft, kann man sie testhalber in das halbfertige Ergebnis stellen/anbringen und die folgenden Bauteile dementsprechend anpassen oder die Gesamtplanung variieren.
    ===================================================
    Urheberrechtshinweis:
    Den entscheidenden Denkanstoß für die Konstruktion gab M. Berger. Der Text und die weiteren Berechnungen und Ausführungen stammen von D. Handke im Jahr 2008.
    Private Kopien aller Art, auch auszugsweise oder mit ähnlichem Sinn, sind gestattet wenn sie den Copyrightvermerk, den Urheberrechtshinweis und einen Link auf das Ratgeber-Forum enthalten.


    Gewerbliche Nutzung der Grundidee und der Ausführungen werden ausdrücklich untersagt., wenn nicht vorher die schriftliche Genehmigung dazu vorliegt.
    Erfolgt eine gewerbliche Fertigung, auch in Einzelstücken, ohne vorherige Genehmigung, so wird hiermit bestimmt, dass 30% des Umsatzes (inkl MwSt.) an den Urheber fließen.
    Kontakt kann über das Mailsystem des Forums aufgenommen werden. Sofern keine Antwort erfolgt, ist NICHT von einer Zustimmung auszugehen.

    In den Fantasygarden habe ich jetzt mal diesen Beitrag eingestellt
    brain.exe... die perfekte Allroundlösung für fast alle Probleme


    Mein Schlusssatz lautet:
    Wer das Programm schon kennt, darf natürlich auch über die vielen Vorteile schwärmen damit wir zusammen möglichst viele User vom Gebrauch überzeugen können. Ich finde es einfach "saugut" ;)


    So und jetzt bin ich gespannt, wie viele User "das Programm" schon kennen und mit dafür sorgen, dass der Hoax für weitere Belustigung sorgt. :D:D:D:thumbsup: