kühle Getränke unterwegs .. ohne Kühlgeräte

  • Für unterwegs gibt es Mini-Kühlschränke, Kühlboxen mit Stromanschluss, Kühlschränke die auf Gas laufen usw.

    Doch was kann Getränke kühl halten, wenn man keine Energieversorgung hat ?


    Die klassische Methode sind "Kühl-Akkus".
    Kleine rechteckige Behälter, die mit Waser oder einer speziellen Kühlflüssigkeit gefüllt sind.
    Man legt sie vorher in die Gefriertruhe/Gefrierfach und steckt sie später zu den zu kühlenden Getränken.


    Nachteile:
    Sie sind relativ schwer und man schleppt sie auch wenn sie nicht mehr kühlen können, als sperrigen Zusatzballast noch mit sich herum, wenn längst alle Getränke verzehrt wurden.


    Vorteil:
    Sie kühlen relativ stark und schnell



    Alternative zu "Kühl-Akkus" sind sogenannte "Cool-Packs"

    Es sind sozusagen mit Gel gefüllte Beutel.
    Auch diese legt man vor Gebrauch ins Eisfach. Es dauert jedoch nicht so lange wie bei Kühl-Akkus, bis man sie voll nutzen kann.


    Nachteil:
    Auch hier hat man später noch Ballast bei sich, der "wieder nach hause will".
    Cool-Packs kühlen nicht so stark wie Kühl-Akkus.


    Vorteil:
    Man kann Flasche um Flasche damit einwickeln, weil sie flexibel sind. Damit ergibt sich eine viel effektivere Kühlung einzelner Getränkebehälter als bei Kühl-Akkus.
    Das Gewicht ist geringer.
    Das Volumen ist geringer.
    Man kann sie später zusammenrollen und damit Platz sparen


    Tipp:
    Cool-Packs werden nicht vorrangig als "Kühlmöglichkeit" für Getränke verkauft, sondern eher zu therapeutischen Zwecken.
    Man findet sie daher in vielen Branchen u.a. auch in Billig-Läden.

    Eis - crushed Ice

    Hierbei handelt es sich wirklich nur um kleine Eisstücke, die man mittlerweile auch an vielen Tankstellen günstig kaufen kann.


    Vorteil:
    günstig
    keine großen Vorbereitungen
    kein hohes Eigengewicht
    keine Abfallstoffe außer dem geschmolzenen Eis ( = Wasser)
    sehr schnelles Kühlen


    Nachteil:
    Getränkebehälter werden nass, wenn man das Eis ohne Beutel zur Kühlung benutzt
    Tropferei wenn der Kühlbehälter nicht wasserdicht ist
    Keine Eigenisolierung = die Wirkung lässt relativ schnell nach, wenn die Flaschen nicht im Schmelzwasser liegen können


    Kleiner Tipp aus der Physik
    Wärme steigt nach oben und Kälte fällt nach unten. Man sollte deshalb die Getränke nicht AUF Eis legen, sondern UNTER die Akkus/das Eis legen, damit sie möglichst schnell abkühlen.
    Macht man es umgekehrt, wird der nur Boden der Tasche direkt gekühlt und die Getränke bekommen nur die Kälte ab, die sich in der gesamten Tasche bildet und/oder den Behälter durch Kontakt abkühlt = nicht so schnell und nicht so wirkungsvoll


    Trockeneis ?
    Finger weg ! Es droht höchste Gefahr. Bei Kontakt gibt es sofort erforene Glieder und auch die Getränekflaschebn sind nicht für diese Extremtemperaturen ausgelegt.


    Wasser + Eis + Salz kühlen besonders schnell
    Folgender Tipp ist nicht zum Dauerkühlen geeignet. Es entstehen Minus-Temperaturen. Dadurch besteht die Gefahr , dass die Getränke gefrieren und Glasflaschen dadurch platzen können.
    Er ist aber sehr gut dazu geeignet , Getränke sehr schnell von "sehr warm" auf "sehr kalt" herunter zu kühlen.


    Neben (crushed) Eis benötigen wir dazu einen Eimer , Wasser und eine etwas größere Menge Salz
    Der Eimer wird mit Eis und Wasser gefüllt. Jetzt geben wir Salz in das Eis-Wasser-Gemisch und können die Getränkeflaschen schon hinein stellen.
    Das Salz schmilzt das Eis indem es seiner Umgebung Energie entzieht. Damit wird auch den Getränkeflaschen ihre Energie (und Wärme) entzogen.


    Auf diese Art kann man einem 28 °C warmen Getränk innerhalb von nur 5 Minuten so viel Energie entziehen dass es nur noch 7-8 °C kalt ist. Es kühlt also Getränke viel schneller als ein Gefrierfach herunter.


    Wer unterwegs ist und kein Wasser hat/bekommt, kann den Trick auch ohne Wasser versuchen. Hierbei dauert es jedoch länger und/oder die Flasche werden zunächst nur im unteren Teil gekühlt.
    Die ideale Kühlwirkung kommt nämlich erst dann, wenn das Eis zu schmelzen beginnt und die Flasche im gesalzenem Eiswasser steht. Das "pure Eis" hat nicht diese Kühlwirkung.


    Übrigens:
    Wer für eine Party zu Hause auf diese Art Getränke kühlen will , sollte nachschauen , ob er nicht noch etwas Streusalz vom Winter übrig hat. Das ist viel effektiver als normales Speisesalz.


    Für die Entsorgung nach dem Kühlen gilt: Das extrem salzhaltige Schmelzwasser später nicht einfach in die Natur kippen. Der hohe Salzgehalt schädigt die Pflanzen.



    Alternativen ohne große Vorbereitungen/Kosten ?

    a) Wasser
    Das Wasser sorgt sowohl als Isolierschicht gegen die Sonnen als auch als kühlendes Mittel.
    Es hindert die Außenwärme daran, die Getränkeflaschen aufzuheizen und kühlt sie auf das Temperaturniveau des Wassers ab.


    Nicht vergessen: Die kühlende Wirkung läst mit deer Zeit nach.Je mehr Wärme ausfgenommen wird, desto weniger kann das Wasser kühlen.


    b) nasses Handtuch
    Hierbei entsteht Verdunstungskälte. Dieses Prinzip haben sich bereits die alten Ägypter zunutze gemacht um ihre Getränke zu kühlen.
    Es ist relativ eifnach udn trotzdem wirkungsvoll.
    Solange das Tuch feucht ist kühlt es die Getränke.
    Dioe Kühlwirkugn entsteht nicht durch die Temperatur des zum Netzen benutzten Wassers, sonderbn dadurch, dass die Feuchtigkeit verdunstet.


    Ideal also auch zum Kühlen bei Radtouren und beim Wandern.
    Man darf nur Handtuch+Getränkebehälter nur nicht in eine Tüte usw. geben. Es muss gut von der Luft umspült werden um seine Kühlwirkung entfalten zu können


    c) Beim Zelten
    Loch in die Erde graben, die Getränkeflaschen hineingeben und das Loch gegen Sonnenlicht abdecken.
    Der Erdboden ist fast immer relativ kühl (je tiefer das Loch ist, desto kühler wird es) und kühlt somit die Getränke kostenlos .. auch wenn es nicht so schnell geht und die Getränke so kalt werden. Besser als lauwarme bis heiße Getränke zu haben..

    d) Hilfsmittel, die eigentlich nicht zum Kühlen gedacht sind

    - Alufolie
    Glänzende Fläche nach Außen bewirkt, dass Wärmestrahlung nicht ans Getränk kommen kann, um es zu erwärmen


    - Luftpolsterpolie/Bläschenfolie
    Die kleinen Luftpolter sogren nicht nur für einen bruchsicheren Transport, sondern wirken auch als Isolierschicht. Kälte wird icht so schnell abgegeben und Wärme nicht so schnell aufgenommen.


    - Schaumfolie/Isomatte
    Isolierwirkung ähnlich wie bei der Luftpolsterfolie. Die Temperatur wird gehalten und Wärme wird am Eindringen gehindert.



    e) ohne jegliche weitere Hilfsmittel ?

    Wirklich kühlen geht leider nur selten, aber man kann dafür sorgen, dass die Getränke nicht wärmer werden als die Umgebungstemperatur.
    - Getränke nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.
    Ein kleiner Sonnenschutz ist wirkungsvoller als wenn man die Flaschen direkt abdeckt.. weil: Die Abdeckung wird sich natürlich selbst auch erwärmen und die Wärme wieder an die Getränkeflasche abgeben. Wenn zwischen Getränk und Sonnenschutz aber nur wenige Zentimeter freier Raum sind, kann die Luft die Weiterleitung der Wärme ans Getränk verhindern.


    - Getränke an Vorsprüngen/Ecken/Kanten auf dem Boden ablegen
    Der Boden ist lange Zeit kühler als die Lufttemperatur. Hinzu kommt dann noch, dass an Ecken und Kanten eine höhere Luftströmung besteht als auf "freier Fläche". Der Luftzug kann also zusätzlich auch kühlend wirken.


    - Kondenswasser nicht abwischen
    Wenn das Getränk anfangs kälter ist, wird sich ganz automatisch auch Kondenswasser am Behälter bilden. Wenn es verdunstet entsteht wieder Verdunstungskälte, die das Getränk kühlt. Auf Dauer wird es sich deshalb nicht so schnell erwärmen.


    Edit/Änderung 01.06.2011: Weitere Kühl- und Isoliermöglichkeiten hinzugefügt
    Edit/Änderung 24.06.2016: Wasser+Eis+Salz-Kühltipp hinzugefügt

    2 Mal editiert, zuletzt von Ratgeber ()