Windows 11:Installation, Update, Upgrade

  • Ich befinde mich in der äußerst komfortablen Lage, dass ich mir erst vor wenigen Tagen einen neuen Rechner gekauft habe. Bis auf ein paar optische Änderungen, handelt es sich also noch um einen "frischen PC". Natürlich hat er zuvor alle aktuellen Updates erhalten.

    Nur aus diesem Grund habe ich es riskiert, mir im schlimmsten Fall den Rechner komplett abzuschießen, falls etwas beim Update von Windows 10 auf Windows 11 nicht klappt. Ich würde also nicht verlieren, wenn ich alles neu installieren lasse.


    Windows 11 ist aktuell immer noch mit Fehlern behaftet, die bislang noch nicht gelöst wurden.

    Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass ihr vorher alle eure Daten sichert. Erst wenn das geschehen ist, solltet ihr das Update installieren lassen.

    Damit es nicht zu zu Boot-Fehlern kommen kann, habe ich vorher alle externen Speicher abgemeldet und entfernt.


    Zuerst möchte ich eine ganz wichtige Frage klären

    Wie viel Speicherplatz belegt Windows 11 zusätzlich ?


    Dieser neue Rechner hatte vorher noch 399 GB frei


    Nach der Installation hatte er nur noch 375 GB frei


    Windows 11 belegt also zusätzliche 24 GB an Speicherplatz.

    31 GB befinden sich jedoch in einem neuen Ordner "Windows.old". Den kann man später wieder löschen, falls man sicher ist, dass man nicht mehr zu Windows 10 zurückkehren will/kann.


    Ist Windows 11 ein Update oder ein Upgrade ?

    Windows 11 ist eine völlig neue Version von Windows. Dadurch werden alle Systemdateien durch neue ersetzt. Nichts (von Windows) ist mehr so, wie es vorher war.

    Damit ist es eindeutig ein Upgrade = eine höhere Version. Ein Update ist nur eine "verbesserte Version"


    Im nächsten Teil werde ich euch zeigen, wie das Upgrade ablief.

    Wer nicht bis dahin warten will, sollte sich darauf vorbereiten, dass es durchaus einige Stunden dauern kann, bis der Rechner wieder völlig betriebsbereit ist. Bis zu einem gewissen Punkt könnt ihr aber weiterhin damit arbeiten.

  • Der erste Hinweis auf Windows 11


    In der Taskleiste erscheint eine blaue Markierung. Normalerweise sind Hinweise auf Updates oder nötige Neustarts gelb markiert


    Bei einem Klick darauf öffnet sich (wie üblich) die Systemsteuerung


    Ich habe die Wahl, erst noch weiter bei Windows 10 zu bleiben. Dann könnte ich den Rechner erst noch fertig einrichten, bevor er eine neue Windows-Version bekommt.

    Andererseits zeigt der Hinweis aber deutlich, dass sich vieles ändert und es deshalb vielleicht nur reine Zeitverschwendung wäre.


    Ich habe mich für die neue Version entschieden und Download und Installation zu starten.


    Nach der Abfrage der üblichen Daten, konnte ich die Installation sich selbst überlassen. Zum Feintuning ist auch später noch Zeit

  • Beim ersten Neustart dachte ich erst, der Rechner hätte sich abgeschossen. Die auftauchende Information war nicht wie üblich formatfüllend Weiß auf Blau.

    Sie erschein Weiß auf Schwarz, hatte eine andere Schrift und war nur auf die Mitte begrenzt. Sie wirkte so wie man zu Stummfilmzeiten die Texte angezeigt hatte. War die Grafikkarte defekt ? Nein, zum Glück nicht.


    Natürlich hieß es wie immer, dass es noch etwas dauern könnte, bis die Installation fertig wäre. Sonst ist da aber immer von "Minuten" die Rede. Jetzt stand da aber etwas von "Stunden". :s:


    "Stunden später" war dann endlich der letzte Start erfolgt und Windows11 zeigte sich


    Die Symbole in der Tastleiste sind mittig angeordnet statt dem bekannten Startmenü erschien ein anderes. Ich mag es, wenn alles am linken Rand ist.


    Jetzt musste ich nur noch herausfinden, was die Symbole bedeuten. Bevor ich aber den Rechner wieder wie gewohnt einrichte, muss ich schnell noch die Screenshots bearbeiten.


    Schöne neue Funktion:

    Ich muss mir die Fotos nicht im Dateiexplorer anschauen und im Kopf vergleichen. Für Zwecke wie diesen kann ich auch einfach ein vorher-nachher-Bild schießen.

  • An den Screenshots könnt ihr erkennen, dass da ein "Ausschalter" zu sehen ist, den Windows nicht hat. Das ist das Programm. das Phillip Winterberg einmal für Windows XP/2000 erstellt hatte. Dieses kleine Tool funktioniert auch 4 Windows-Versionen später noch.

    Entweder wusste Herr Winterberg damals schon, was Windows 11 können wird :/ oder Windows 11 ist doch nicht so neu als das es immer vorgestellt wird :P;)


    Der kleine Ausschalter ist das erste Tool das ich bei einem neuen Windows-Rechner installiere. "Oldie but Goldie" (alt aber gut) weil er viel unnötiges Klicken spart. Ein Doppelklick und der Rechner ist sofort herunter gefahren.


    Wie man am Screenshot erkennen kann, bekommt man mit dem neuen Windows aber gleichzeitig auch eine Unmenge an Werbung ins System.

    Xbox und andere Funktionen hatte ich auf dem neuen Rechner schon als erstes deinstalliert gehabt. Es war also ganz gut, dass ich den PC vorher nicht erst zu Ende eingerichtet habe.


    Wenn man sich nicht Microsoft vorschreiben lassen will, wie der Rechner auszusehen hat, stehen noch viele "unterhaltsame Stunden" ins Haus.


    Als Erstes sollte man in die Systemsteuerung gehen.

    Da wartet nämlich oft noch ein weiteres Update.

    Erst danach bekommt man die richtige Übersicht



    Ansonsten sieht auch dort jetzt alles völlig anders aus.

    Windows 11 hat in vielen Bereichen Neuerungen. Manche sind ganz nützlich, weil sie die Arbeit erleichtern. Andere sind eher nervig, weil sie unnötig Zeit kosten


    Zum Beispiel die Funktion "Speichern unter"

    Bei jedem Windows, Linux ja sogar beim alten Unix, musste man sich bei diesem Befehl zuerst einmal einen Speicherort auswählen.

    "Speichern unter" .. Laufwerk, Ordner usw.


    Windows 11 will aber nicht wissen unter welchem Ordner die Datei gespeichert werden soll, sondern welches Dateiformat es sein soll.

    "Speichern als" wäre die korrekte Bezeichnung. Jetzt könnte man denken, dass es ein Übersetzungsfehler ist, weil Windows ja in Englisch entwickelt wird.

    Aber auch in Englisch hat "save as" nicht die gleiche Bedeutung wie "save under/in".


    Windows 11 enthält also eklatante Fehler, die von einem "anderen Weltverständnis" der Programmierer zeugen.

    Man kann also nicht nach Logik oder wie gewohnt arbeiten, sondern muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Programmierer "völlig anders denken" als der Rest der Welt.


    Es könnte aber sein, dass sich das noch ändert. 

    Wie anfangs schon erwähnt, ist Windows 11 immer noch von mehr und minder schweren Fehlern behaftet. Microsoft hat es schließlich schon geschafft, dass windowseigene Programme als unzulässig eingestuft werden, weil ein Sicherheitszertifikat abgelaufen ist. Ein Ein Fehler, der eigentlich nur Anfängern unterlaufen sollte.

  • Ich habe meinen PC wieder komplett auf Windows 10 zurück gesetzt.


    Hier die Gründe:

    1) Ich möchte nicht erst lange diverse Auswahlfelder anwählen müssen, damit ich kurz mal etwas speichern kann. 

    Das habe ich oben am Beispiel "Speichern unter" ja schon angesprochen.


    2) Wenn man etwas deinstallieren will, kann es sein, dass die App trotzdem nicht aus dem System heraus ist

    Sowohl Dateien als auch Registry-Einträge bleiben erhalten. Erst wenn man manuell die Registry ändert und Dateien löscht, wird das Programm wirklich gelöscht.


    3) Manche Apps/Programme sind (noch) nicht Windows 11 tauglich

    In meinem Fall war der Browser Firefox von Samstag auf Sonntag plötzlich absolut unbrauchbar. Es gab weder eine App, noch eine normale Installation, nach der der Browser auch wirklich funktionierte.

    Nach dem Start erschien immer wieder der Hinweis, dass eine gewisse dll nicht vorhanden ist.


    Obwohl der Browser startete, konnte man mit ihm jedoch nicht ins Internet. Eventuell handelt es sich auch nur um einen Update-Fehler vom Firefox.

    Andere Tools, die unter Windows 10 noch liefen, stellten jedoch den Betrieb unter Windows 11 ein.


    PS:

    Beim Neuaufsetzen bekam ich angeboten, dass der PC direkt ein Upgrade auf Windows 11 erhalten kann. Nach dieser ersten Erfahrung warte ich damit doch lieber noch einige Zeit ab.